AA

Ein neuer Stern in der Sportszene

Rosalie Tschann zählt zu den größten Hoffnungen in der Leichtathletik.
Rosalie Tschann zählt zu den größten Hoffnungen in der Leichtathletik. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Dornbirn/Bludenz. Als Jüngste von fünf Top-Sprinterinnen Vorarlbergs zählt die Bludenzerin Rosalie Tschann zu den größten Nachwuchshoffnungen des Österreichischen Leichtathletikverbandes. Das erst 17-jährige Aushängeschild will heuer bei den Unter-20-Weltmeisterschaften in Barcelona an den Start gehen und träumt von mehrmaligen Einsätzen bei Großereignissen auf europa- und weltweiter Ebene.
Rosalie Tschann

Mit einem zehnten Endrang im Weitsprung und einem elften Gesamtplatz über 100 Meter bei den eruopäischen Olympischen Jugendspielen in Trabzon (Türkei) hat Rosalie Tschann auf internationaler Ebene den Durchbruch geschafft und die vorhandene Qualität eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Im Herbst wechselte die junge Alpenstädterin aufgrund ihres Studiums zum ULC Dornbirn und findet dort zusammen mit Trainer Sven Benning beste Trainings- und Wettkampfbedingungen vor. An der Weiterentwicklung zur internationalen Spitze wird hart gearbeitet. Fast täglich trainiert Rosalie Tschann zwei Stunden und gehört dem Vorarlberger Olympiamodell an. Die drei Spezialdisziplinen 100 m, 200 m und der Weitsprung sind der große Pluspunkt der Aufsteigerin des letzten Jahres. Über ein Jahrzehnt lang übt sie den Leichtathletiksport aus und hat schon großartige Triumphe, vorwiegend bislang auf Landes- und nationaler Ebene erreicht.

Klare Ziele

In diesem Jahr hofft Rosalie Tschann auf eine Teilnahme an den Unter-20-Welttitelkämpfen in Barcelona. Die Weiterentwicklung und Verbesserung in den drei Disziplinen sowie Starts bei internationalen Bewerben (EM und WM) mit guten Platzierungen haben oberste Priorität. Natürlich hat Tschann den allergrößten Traum einer Teilnahme an Olympischen Spielen. „Ich muss mich anstrengen, aber es ist möglich“, so Rosalie Tschann. Aufgrund der großen Dichte im Weltniveau ist es in diesen Disziplinen aber enorm schwer dieses Unterfangen zu realisieren.

ZUR PERSON

Rosalie Tschann

Geboren: 26. April 1994

Beruf: Schülerin des Sportgymnasiums Dornbirn

Familie: Vater Anton (59), Mutter Isabella (53), Schwester Antonella (24)

Wohnort: Bludenz

Größten Erfolge: 10. Platz beim europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) in Trabzon im Weitsprung, 11. Platz beim europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) in Trabzon über 100 m, Mitglied des Vorarlberger Olympiamodell, die jüngste Top-Sprinterin Vorarlbergs, mehrfache Spitzenplatzierungen bei diversen Wettkämpfen

Verein: seit Herbst 2011 ULC Dornbirn

Sportart: Leichtathletik

Disziplinen: 100 m, 200 m, Weitsprung

Trainer: Sven Benning

Hobbies: Reisen, Lesen, mit Freunden etwas unternehmen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ein neuer Stern in der Sportszene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen