Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Lehrling par excellence

Höchst - Die 17-jährige Bettina Schantl befindet sich in der Ausbildung zur Maschinenmechanikerin.

Übermorgen, Samstag, geht im Bregenzer Festspielhaus der 3. Lehrlingsball der Vorarlberger Industrie über die Bühne. 3700 Gäste werden erwartet, rund drei Viertel davon Lehrlinge. Eine davon ist Bettina Schantl – sie wird den Ball sogar mitgestalten. Die 17-jährige Gaißauerin absolviert eine für Mädchen eher ungewöhnliche Lehre: Die junge Frau befindet sich im dritten Lehrjahr zur Maschinenmechanikerin. Dass da ab und an unqualifizierte Kommentare von männlichen Kollegen kommen, ist ihr egal. „Es gibt schon welche, die sagen, dass sie sich von einem Mädchen nichts erklären lassen wollen“, erzählt Schantl. Denen beweise sie aber das Gegenteil, sagt sie selbstbewusst. Ihre Leidenschaft für Technisches hat Schantl in der Hauptschule entdeckt. In der Polytechnischen Schule wurde das Interesse nach zwei Schnuppertagen bei Blum sogar verstärkt und ihr war klar: „Ich will hier die Lehre machen.“ Einen zweiten Grund, warum sie sich für eine Lehre entschieden hat, kann die 17-Jährige auch sofort nennen: „Ich wollte einfach nicht mehr zur Schule gehen. Ich wollte arbeiten und Geld verdienen“, sagt sie überzeugt.

Fräsen, Drehen und Bohren

Wenngleich sie die Schulbank nicht mehr täglich drücken muss, steht in der Lehre nach wie vor einmal die Woche die Berufsschule auf dem Plan. Und da schlägt sich die smarte Gaißauerin – wie auch in der Lehre – hervorragend. „Bislang habe ich immer mit Auszeichnung bestanden“, sagt sie nicht ohne Stolz. Nichtsdestotrotz verbringt sie ihre Zeit aber viel lieber im Werk 3 in Höchst, wo sie ausgebildet wird. Fräsen, Drehen und Bohren stehen da auf dem Tagesplan. Und das gefällt ihr. Ab dem kommenden Jahr darf die Auszubildende dann auch eigenständig Maschinen aufbauen. Darauf freut sie sich bereits. Dass sie nach Abschluss ihrer Lehre im August 2012 im Beruf bleiben will, davon ist sie jetzt schon überzeugt. „Was ich dann aber genau machen werde, steht noch in den Sternen“, so die 17-Jährige. „In diesem Arbeitsfeld hat man so viele Möglichkeiten – letztens hat mir mein Ausbildner beispielsweise vorgeschlagen, selbst auch Ausbildnerin zu werden“, ergänzt sie. „Zuerst will ich aber meine Lehre erfolgreich abschließen. Alles Weitere wird sich weisen.“

Auch privates Glück gefunden

Doch nicht nur im Job, auch privat kann sich Bettina Schantl nicht beklagen. Seit eineinhalb Jahren ist sie glücklich mit ihrem Freund zusammen, mit dem sie auch demnächst zusammenziehen wird. Ihren Schatz nimmt sie bestimmt auf den Lehrlingsball mit. „In den vergangenen zwei Jahren waren die Showeinlagen der Ausbildner und Lehrlinge total lustig“, erinnert sie sich. Heuer ist die Gaißauerin jedoch nicht nur als Gast dabei: Sie wird den Eröffnungstanz mitgestalten. „An den vergangenen fünf Samstagen haben wir jeweils zwei Stunden dafür geübt“, erzählt sie. Die Schritte dafür beherrscht sie nun perfekt und der Samstag kann kommen. Und nach der offiziellen Tanzeröffnung kann die charmante Gaißauerin dann auch privat das Tanzbein schwingen.

 

ZUR PERSON

Bettina Schantl macht bei Blum eine Lehre zur Maschinenmechanikerin

Geboren: am 3. April 1993

Wohnort: Gaißau

Familie: zwei Schwestern, ein Bruder,

seit eineinhalb Jahren vergeben

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Höchst
  • Ein Lehrling par excellence
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen