Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Jahr nach dem Horror-Sturz: Markus Schairer im VN-Podcast

MArkus Schairer kurz nach der Operation.
MArkus Schairer kurz nach der Operation. ©APA/Stiplovsek
Vor einem Jahr stürzte Vorarlbergs berühmtester Snowboard-Fahrer bei den Olympischen Spielen schwer. VN-Sportchef Christian Adam sprach mit ihm im VN-Poscast über seine Erfahrungen im vergangenen Jahr.

Bei einem Sprung im Olympischen Wettbewerb von Pyeongchang verlor Markus Schairer im vergangenen Jahr die Kontrolle und knallte auf die Piste. Bei dem Sturz brach sich der Snowboard-Profi den fünften Halswirbel, musste operiert werden.

Zunächst versuchte er noch, wieder zurück auf die Piste zu kommen, scoh irgendwann reifte in dem 31-Jährigen die Erkenntnis: Es geht nicht mehr. Im September erklärte Schairer seinen Rücktritt. Im Gespräch mit VN-Sportchef Christian Adam berichtet er von den vergangenen zwölf Monaten.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Jahr nach dem Horror-Sturz: Markus Schairer im VN-Podcast
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen