AA

Ein Gradmesser für Heim-EM

Österreichs Herren-Handball-Nationalteam steht beim Interwetten Cup in Graz gegen Europas Elite auf dem Prüfstand.

Auf Österreichs Handball-Männer wartet von Freitag bis Sonntag eine hochwertige Standortbestimmung auf dem Weg zur Heim-Europameisterschaft 2010. Im Interwetten-Cup, einem Vier-Länder-Turnier in Graz, stehen hochkarätige Testpartien gegen Europameister Dänemark (heute), Vize-Europameister Kroatien (morgen, jeweils 20.15 Uhr) und Afrika-Champion Ägypten (Sonntag, 14 Uhr) auf dem Programm.

Zum Auftakt Dänemark

“Wir wollen diese drei Spiele nützen, um den nächsten Schritt in unserer Entwicklung zu machen. Für uns gilt es, über dreimal 60 Minuten eine konstante Leistung zu bringen”, erklärte Teamchef Dagur Sigurdsson, der mit Hilfe des Turniers u.a. den Kader dichter machen möchte. “Einige Spieler, die bis jetzt weniger zum Zug gekommen sind, werden in Graz mehr Verantwortung bekommen.” Der 35-jährige Isländer spricht zwar von “auf dem Papier sicher sehr starken Gegnern”, impfte seinem Team aber auch zuletzt beim Trainingslehrgang in der Steiermark immer wieder jede Menge Selbstvertrauen ein. “Wir haben gut gearbeitet, die Mannschaft ist stabil geworden. Es gibt keinen Grund, warum wir uns verstecken sollten.” Der ÖHB-Teamchef muss auf den am Knie verletzten Martin Abadir verzichten, Bregenz-Goalgetter Roland Schlinger blieb trotz einer Ellbogenblessur im Aufgebot und soll nach Möglichkeit zumindest eine Partie spielen.

Hojc muss noch warten

Bregenz-Spielmacher Mare Hojc, dessen Einbürgerungsantrag in den kommenden Wochen im Ministerium bearbeitet werden soll, wird aus Rücksicht auf dieses Vorhaben nicht unnötig zu gefährden, vorerst nicht zum Einsatz kommen. Dass die ÖHB-Männer, zumindest in Testspielen, bereits mit großen Nationen mithalten können, haben sie bereits im März im Vier-NationenTurnier in Innsbruck, wenige Tage nach dem Dienstantritt des ehemalige Bregenz-Meistermachers Sigurdsson als ÖHB-Coach bewiesen. Dabei hatte man gegen Weltmeister Deutschland (32:30), den mehrfachen Afrika-Cup-Sieger Tunesien (37:32) und Schweden (26:30) teilweise sensationelle Ergebnisse und den zweiten Turnierrang erreicht.

Neue Homepage

Rund um das Turnier soll auch medial die Werbetrommel für die EM 2010 gerührt werden. Die drei Österreich-Spiele werden live auf ORF Sport Plus übertragen, insgesamt sind in zwölf Ländern Bilder von den Partien in Graz zu sehen sein. Zusätzlich ist die neue und offizielle Homepage zur EM-2010 unter der Adresse www.euro2010.at online gegangen. Auf der Website zur EM (19. bis 31. Jänner 2010) findet man u. a. TicketInfos und News rund um die Qualifikation zur Heim-EM. Zudem können Fans auch ein Tagebuch vom ehemalige Bregenz-Publikumsliebling und nunmehrigen Deutschland-Legionär Konrad Wil­czynski mitverfolgen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ein Gradmesser für Heim-EM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen