AA

Ein Fest quer durchs Dorf

Zeichnen für den Erfolg vom Bänklefest verantwortlich: Dagmar Timmers-Fehr, Isabella Natter-Spets, Margit Schwärzler-Bischof, Sarina Berchtold und Bürgermeisterin Annette Sohler.
Zeichnen für den Erfolg vom Bänklefest verantwortlich: Dagmar Timmers-Fehr, Isabella Natter-Spets, Margit Schwärzler-Bischof, Sarina Berchtold und Bürgermeisterin Annette Sohler. ©ME
Zum Lingenauer Bänklefest kamen Hunderte große und kleine Besucher. 
Bilder vom Bänklefest Lingenau

Lingenau. Rund um die Gasthöfe Löwen, Traube, Adler und Wälderhof wurde am vergangenen Wochenende das zweite Lingenauer Bänklefest gefeiert. „Wir feiern heute ein Fest ohne Zelt oder Saal und ohne große Reden, dafür soll es ein entspannter, unterhaltsamer Nachmittag auf Bänken an der frischen Luft werden“, umriss Bürgermeisterin Annette Sohler die Intentionen. Isabella Natter-Spets begrüßte im Namen des Organisationsteams, zu dem Sarina Berchtold, Margit Schwärzler-Bischof, Dagmar Timmers-Fehr, Roswitha Schneider und Sigi Huf zählen, die zahlreichen Besucher auf dem Dorfplatz. Nach der offiziellen Eröffnung verteilten sich die vielen Interessierten auf verschiedene Stationen quer durch das Dorf.

Nonstop durch den Nachmittag

Nonstop ging das abwechslungsreiche Programm rund um die Gasthöfe den ganzen Nachmittag durch. Groß und Klein genossen die Möglichkeit zum Mitreden, Mitsingen, Mitmachen und Mitlachen. Auf dem Bänkle bei Pfarrer Ferdinand Hiller konnten Besucher erfahren, was jeder schon immer von einem Pfarrer wissen wollte, garniert mit lustigen Schwänken aus seinem Priesterleben. Fotografin Rosi Schneider setzte „Gute Nachrichten für die Welt“ mit Interessierten in Szene. Das Foto wurde als Foto-Postkarte direkt zum Empfänger eigener Wahl versendet. Zum großen Lieder-Wunschkonzert lud der Kirchenchor Lingenau. Sangesfreudige konnten aus dem vielfältigen Repertoire an Evergreens, Wälder- und Trinkliedern aussuchen und kräftig mitsingen.

Kreative Stationen

Hoffrisörin Anja Bilgeri und ihr Team hatte ihren Openair-Friseursalon geöffnet und überraschten mit Haar-Zopfereien und 5-Minuten-Styling. „Mischen possible“ hieß es beim Obst- und Gartenbauverein Lingenau, wo man Teemischungen kennenlernen, zusammenstellen und genießen konnte. Einen Koffer mit Inspirationen und Sinneseindrücken hatte Margit Schwärzler-Bischof gepackt und lud zu Erzählungen von eigenen Reisen und Wahrnehmungen. Große und kleine Besucher hatten ihren Spaß bei Rollenspielen mit Bianca Rüf und konnten nach Lust und Laune verschiedene Kostüme anprobieren. „Alte Spiele – neu entdeckt hieß es beim Familienverband Lingenau. Ferry Orschulik präsentierte lustige, teils in Vergessenheit geratene Spiele.

Vielseitiges Programm

Unter Anleitung der Kunstschaffenden Ulrike Maria Kleber konnte jeder sich als Künstler versuchen und ein kleines Bild malen. Jassexperten luden zu Kartenspielen für Aktiv- und Passivjasser. Christian Bilgeri machte vor, wie Maipfeifen geschnitzt werden, während Flo Oberforcher zum Basteln von Stock-Männchen einlud. Für zünftige musikalische Unterhaltung sorgte die Buromusig Lingenau auf dem Dorfplatz. Tanzen, Mitsingen und Mitwippen konnte man zur Musik der Jöslarpartie beim Gasthof Wälderhof. Irish Folk, Country und Pop spielte Reinhard Franz beim „Adler“. Das Dorfzügle transportierte die Besucher von Gasthaus zu Gasthaus. ME

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lingenau
  • Ein Fest quer durchs Dorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen