Ein ehrlicher Finder

Gerhard Prehn durfte 100 Euro Finderlohn im Wachzimmer der Stadtpolizei in Empfang nehmen.
Gerhard Prehn durfte 100 Euro Finderlohn im Wachzimmer der Stadtpolizei in Empfang nehmen. ©(Foto: Stadtpolizei)
Feldkirch. Am Silvestertag gegen 10 Uhr 30 fand ein deutscher Tourist in der Marktgasse in Feldkirch ein Kuvert mit 1.000 Euro Bargeld. Der Finder, Herr Gerhard Prehn, gab den Fund unverzüglich beim Fundamt im Rathaus ab.

Etwa 20 Minuten später meldete sich eine Frau aus Feldkirch bei der Stadtpolizei und teilte den Verlust ihres Geldkuverts mit.
100 Euro Finderlohn.
Die junge Frau war sichtlich überrascht und erfreut, als sie erfuhr, dass ein entsprechender Fund abgegeben wurde.
Nach Abzug des gesetzlichen Finderlohnes in Höhe von zehn Prozent bekam die Frau ihr restliches Geld ausgehändigt. Der ehrliche Finder freute sich über den Finderlohn. Dem Finder gebührt ein großes Dankeschön für seine Ehrlichkeit.
Marktgasse, Feldkirch, Vorarlberg, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen