Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Bürgermeister für alle

Ludesch - Dieter Lauermann folgt ab Jahresende Paul Ammann als Gemeindechef.

Ludesch (amp) Langzeitbürgermeister Paul Ammann bereitet seinen Rückzug aus der Politik behutsam vor. Nach der offiziellen Vorstellung seines Nachfolgers, Dieter Lauermann, will Ammann seinen „Kronprinzen“ im nächsten halben Jahr in die Agenden des Bürgermeisterjobs sukzessive „einweihen“. Für den 40-jährigen Lauermann, der bislang bei der Vorarlberger Gebietskrankenkasse stellvertretender Ressortleiter war, ist der neue Politikerjob eine persönliche Herausforderung.

Lebensqualität gegeben

Als ÖVP-nahe gehörte Lauermann schon seit 1990 der Liste an, rückte aber erst 2005 auf ein Gemeindevertretungsmandat. Als Mitglied des Prüfausschusses, der Abgabenkommission und der Berufungskommission hat der zweifache Familienvater bislang vor allem in die Gemeindefinanzen Einblick gehabt. „Wir haben es geschafft, das Zusammenleben zwischen Jung und Alt auf Schiene zu bringen“, ist Paul Ammann überzeugt, dass damit in Ludesch eine wesentliche Plattform für Lebensqualität gegeben ist.

Langzeitbürgermeister

Die parteiübergreifende Liste „Gemeinsam für Ludesch“, die Sozialkompetenz der Gemeinde mit dem IAP-Zentrum, das Wirtschaftswachstum mit Betriebsansiedlungen, die medizinische Versorgung und die Infrastruktur mit Nahversorgung und Umweltbonus dank e5-Team nennt Ammann als kommunale Erfolge während seiner 25-jährigen Amtszeit. Damit ist Ammann der momentan längst dienende Bürgermeister im Bezirk. Lauermann will Ansprechpartner für alle Mitbewohner in Ludesch und am Ludescherberg sein und die unter Ammann initiierten Großprojekte, wie die Fertigstellung der Abwasser- und Trinkwasserversorgung, den Neubau des IAP-Sozialzentrums, eine äquivalente Stärkung der unterschiedlichen Interessen in den verschiedensten Kompetenzbereichen schaffen und vor allem auch für Gemeindekooperationen offen sein. „Zusammenarbeit hat bei mir Priorität“, lässt Lauermann die Nachbargemeinden wissen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ludesch
  • Ein Bürgermeister für alle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen