Ein Bischof für alle Menschen

Bischöfliche Visitation im Leiblachtal von Bischof Benno
Bischöfliche Visitation im Leiblachtal von Bischof Benno ©FC
Bischöfliche Visitation im Leiblachtal von Bischof Benno
Bischöfliche Visitation im Leiblachtal von Bischof Benno

Bischof Benno besuchte am 2. und 3. April 2022 den Pfarrverband Hörbranz/Hohenweiler/Möggers. Zu den Aufgaben eines Bischofs gehört neben vielen anderem, Kontakt zur Basis zu halten, um einerseits Stimmungen vor Ort wahrzunehmen, andererseits diese Basis zu stärken.

Auch wurden im Vorfeld des Besuches von den kirchlichen Behörden die Matrikenbücher (Aufzeichnungen in denen die kirchlichen Handlungen der Taufe, Trauung und des Begräbnisses festgehalten werden) geprüft und die Finanzgebarung sowie der Bauzustand der Kirchen, Pfarrhäuser und des Pfarrheimes Hörbranz in Augenschein genommen.

Am Samstag, den 2. April wurde zum Besuchsauftakt in Hohenweiler ein gemeinsamer Gottesdienst mit Kindersegnung gefeiert. Zahlreiche große und kleine Kinder nutzen die Gelegenheit auf einen bischöflichen Segen. Bischof Benno lud alle Kinder in den Altarraum um miteinander das wohl bekannteste Gebet, das „Vater unser“ zu beten. Im Anschluss gab es die Gelegenheit in der Hohenweiler Kirche bei einer Agape persönlich ins Gespräch mit Bischof Benno zu kommen.

Am Abend wurde in der Pfarrkirche Möggers für den Frieden gebetet. Gerade in der aktuellen Zeit und der unsicheren Situation in Europa wurde hier ein Friedenszeichen der Menschen gesetzt. Beim gemeinsamen und gefühlvoll gestalteten Gebet im Kerzenschein mit Bischof Benno war die Emotionalität und besondere Stimmung für den so wichtigen Frieden in der Ukraine, aber auch auf der ganzen Erde, spürbar.

Auffallend auch wie viele Jugendliche in der Pfarrkirche Möggers mitbeteten und damit zeigten, wie wichtig ihnen dieses Thema ist und wie engagiert sie sich dafür einsetzen. Am Sonntagvormittag wurde als Abschluss in der Hörbranzer Pfarrkirche der Gemeindegottesdienst mit Bischof Benno, Pfarrer Roland „Trenti“ Trentinaglia und Pater Domenikus gefeiert. Auch hier nutzten zahlreiche Kirchgänger, Pfarrgemeinderäte, Pfarrkirchenräte, Vertreter aus Politik und Wirtschaft aus dem ganzen Leiblachtal die Möglichkeit zur Messe mit dem Bischof.

In seiner berührenden Predigt wies Bischof Benno auf die drei großen Z hin: Zeit, Zuwendung und Zärtlichkeit, die in der schnelllebigen, materiellen und digitalen Welt gerne in den Hintergrund gerückt werden. Beim Auszug aus der Kirche wartete bereits der Musikverein Hörbranz in seiner dunkelblauen Uniform, die beim Fronleichnamsfest, bei Begräbnissen und Kriegerehrungen getragen wird. Bei der anschließenden Agape am Kirchplatz nahm sich der Bischof wieder ausreichend Zeit, um in direkten Kontakt zu den Menschen zu kommen.

Bei den Besuchen am Samstag in Hohenweiler und Möggers sowie am Sonntag in Hörbranz zeigte sich Bischof Benno immer als menschennaher und lebensbejahender Bischof. Überall nahm er sich ausreichend Zeit für persönliche Gespräche, war ein interessierter und aufmerksamer Zuhörer. Auf Fragen antwortete er ernst, war aber auch bereit eine humorvolle und menschliche Seite des Bischof Benno Elbs zu präsentieren.

Bei der Bischofsvisitation im Pfarrverband Hörbranz/Hohenweiler/Möggers konnte man den Bischof Benno, aber auch den Menschen Benno Elbs kennen lernen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Ein Bischof für alle Menschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen