AA

"Ein äußerst erhebender Zustand"

Gert Steinbäcker war und ist ein Mann klarer Worte.
Gert Steinbäcker war und ist ein Mann klarer Worte. ©APA
Schwarzach - Gert Steinbäcker über STS und seinen Neuanfang als Solokünstler. Am 6. Mai ist er mit seiner Band in Bregenz.

Von: Evelin Angerer/VN

Nach einer ausverkauften Tour im vergangenen Jahr folgt ab Mai die zweite Tour von Gert Steinbäcker & Band. Neben den unvergesslichen Songs wie „Großvater“ oder „Und irgendwann bleib i dann dort“ und viele andere seiner Hits, präsentiert Gert Steinbäcker auch neue Lieder aus seinem aktuellen Soloalbum „Ja eh“. Der Liedermacher im VN-Interview.

Sie haben mit STS österreichische Musikgeschichte geschrieben. Jetzt sind Sie solo unterwegs, und wie ihre ausverkaufte Tour im vergangenen Jahr zeigte, nach wie vor äußerst erfolgreich. Ihr Erfolgsgeheimnis?

Steinbäcker Man weiß selber nie, was das Erfolgsgeheimnis ist. Ich habe viel gearbeitet, es sind uns offensichtlich auch etliche gute Songs gelungen. Tja, und mit guter Arbeit kann man dann auch gewisse Lorbeeren einheimsen.

Vermissen Sie die früheren STS-Zeiten manchmal?

Steinbäcker Nicht wirklich. Alles hat seine Zeit, und wenn etwas endet, ist es unsinnig, dem nachzuweinen. Am Anfang war das natürlich ein Umgewöhnungsprozess, der hat einige Zeit gedauert. Aber dann habe ich mir gedacht, für mich ist es zu früh, um aufzuhören und ich probiere es noch einmal. Tja, es hat ganz gut geklappt.

Haben Sie erwartet, dass Ihre Solokarriere gleich so gut funktioniert?

Steinbäcker Ich wusste es nicht. Wenn man nach rund 40 Jahren auf gewohntem erfolgreichen Kurs unterwegs ist und dann auf etwas Neues zugeht, ist das schon spannend. Es war ein sehr spätes neues Erlebnis und umso mehr habe ich mich dann gefreut, als es so gut funktioniert hat. Ein äußerst erhebender Zustand.

Sie sind mit Ihren Songs immer ein gesellschaftskritischer und politischer Mensch gewesen, ist das nach wie vor so?

Steinbäcker Natürlich. Wenn man aus der Tradition der Singer/Songwriter kommt, dann hat man das intus. Da sollte der Song einen Sinn haben.

Ist man nach so vielen Jahren, ja Jahrzehnten, noch manchmal nervös bevor man die Bühne betritt?

Steinbäcker Immer. Das hat sich nie verändert. Es kann so viel passieren auf der Bühne, vom simplen Saitenriss bis zu technischen Problemen. Aber so nach dem vierten, fünften Song, wenn man merkt, es läuft, dann ist alles wunderbar.

Eines Ihrer berührendsten Lieder ist „Großvater“. War er wirklich so, wie Sie ihn in diesem Lied beschreiben?

Steinbäcker Ich glaube, nur wenn die Dinge stimmen, wenn sie authentisch sind, kann aus einem Lied ein wirklich erfolgreiches werden. So etwas kann man ja nicht erfinden, in diesem Lied ist jede Zeile absolut authentisch.

Noch ein weiteres unvergessliches Lied, das wohl vielen aus der Seele gesprochen hat und immer noch spricht, ist „Und irgendwann bleib i dann dort“.

Steinbäcker Ja, und das hab ich irgendwann auch in die Tat umgesetzt. Ich lebe ja seit 26 Jahren teilweise in Griechenland, immer im Frühjahr und im Herbst, wenn es die Zeit erlaubt.

Im Mai dürfen wir Sie mit Ihrer Band auch bei uns in Vorarlberg live erleben. Auf was dürfen wir uns freuen?

Steinbäcker Es gibt viele bekannte Songs, auch aus STS-Zeiten. Ich werde einen Gast mit dabei haben, und ich werde ein paar neue Songs spielen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Ein äußerst erhebender Zustand"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen