Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eigene Musik manchmal peinlich

Der deutschen Band Juli ist es peinlich, wenn jemand extra für sie ihre Musik auflegt: "Das ist total unangenehm, weil die Leute deine Reaktion darauf sehen wollen."

So Gitarrist Jonas Pfetzing der Zeitschrift „U_mag“. In einem Elektronikmarkt in ihrer Heimatstadt Gießen lege ein Verkäufer immer gleich ihr Album auf, wenn er einen von der Band sehen würde.

„Wenn ein Stück von uns auf einer Party läuft, gehe ich aufs Klo“, sagte Gitarrist Simon Treibel. Eine andere Kategorie sei es, wenn man die Musik zufällig hören würde. „Es ist total geil, wenn du irgendwo im Supermarkt bist oder irgendwo das Radio läuft, und sie spielen unser Lied“, ergänzte Pfetzing.

Eine Schattenseite ihres Ruhms sieht Juli-Sängerin Eva Briegel darin, dass andere Sänger das Mystische verloren hätten. „Mir fällt es mittlerweile schwer, andere Musiker zu bewundern, weil ich dann immer denke, das sind halt genau solche Würstchen wie wir“, sagte Eva zu „U_mag“. Juli gehört zu den erfolgreichsten deutschen Jung-Bands und wurde mit dem Song „Die perfekte Welle“ bekannt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Eigene Musik manchmal peinlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen