Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ehedrama in der Steiermark: Frau außer Lebensgefahr

Steiermark: Frau wurde ins LKH Judenburg eingeliefert
Steiermark: Frau wurde ins LKH Judenburg eingeliefert ©Bilderbox
Blutig hat ein Streit zwischen einem Ehepaar am Sonntag in der Obersteiermark geendet. Ein 63-Jähriger rammte seiner Frau ein Küchenmesser in die Brust. Die Frau musste operiert werden.
Ehedrama in der Steiermark

Ein Ehestreit in der Obersteiermark hat Sonntagabend blutig geendet: Ein stark alkoholisierter 63-Jähriger soll mit einem Messer auf seine 56-jährige Frau eingestochen haben.

Steiermark: Opfer nach OP außer Lebensgefahr

Das Opfer wurde im LKH Judenburg operiert und war am Montag laut Landeskriminalamt Steiermark mittlerweile außer Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter konnte bisher nicht einvernommen werden, er hatte zum Zeitpunkt der Tat rund 2,2 Promille.

Zu der Tat war es am Sonntag, 29. Jänner gegen 18.30 Uhr in der gemeinsamen Wohnung des Paares in Knittelfeld gekommen. Laut Polizei hatten die beiden den Nachmittag zu Hause verbracht, wo sich der 63-Jährige betrunken hat. Im Zuge des Streites stach er seiner Frau mit einem 14,5 Zentimeter langen Küchenmesser in die rechte Brust. Das Opfer rief noch selbst die Polizei. Während die Obersteirerin im LKH Judenburg knapp zweieinhalb Stunden lang notoperiert wurde, nahmen die Beamten den Verdächtigen fest.

Ehemann zeigt sich geständig

Der Obersteirer gestand bei einer ersten Befragung, auf seine Frau eingestochen zu haben. Er meinte, dass sie ihn schon den ganzen Tag provoziert habe. Ein Alkotest ergab 2,18 Promille. Eine genauere Einvernahme ist laut Ermittler Raimund Sattler erst Montagnachmittag geplant. Die Befragung der Frau dürfte zu einem noch späteren Zeitpunkt stattfinden.

Der Verdächtige ist nicht vorbestraft, doch schon ein- oder zweimal habe die Exekutive in Sachen Streitschlichtung zwischen den Eheleuten einschreiten müssen. Die Operation der Ehefrau sei laut den behandelnden Ärzten in der Steiermark gut verlaufen, es sei aber nach wie vor eine intensivmedizinische Betreuung notwendig. Das Messer hatte Lunge und Leber getroffen

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ehedrama in der Steiermark: Frau außer Lebensgefahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen