Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC will ins Play-off

Ausgerechnet gegen DEK Schellander, der Mannschaft von Extrainer Steinwender, startet der EHC Lustenau am Samstag in der Rheinhalle die Nationalligameisterschaft. [16.9.99]

Dass es in der Vorbereitung mit sieben Niederlagen nicht rund lief, macht dem neuen Trainer Ray Tessier keine Sorgen: “Die Stimmung ist gut, es wird hart trainiert – und mit Michael Lobinowich und Jamie Hartnett haben wir zwei starke Legionäre zur Verfügung.” Petr Watzke erhält keinen Vertrag, dafür kämpft VEU-Stürmer Herbert Lampert um ein Leibchen im EHC-Team. Tessier: “Für mich ist die zweite Liga in Österreich Neuland. Aber es macht Spaß mit jungen Leuten zu arbeiten.” Fünf Mill. S beträgt das Klubbudget, drei davon gehen ans erste Team.

Acht Klubs nehmen das Rennen um den Titel auf, erster Favorit dürfte das Berek-Team Graz mit den routinierten Ex-Teamcracks Znenahlik, Karel, Shea sein. Kapfenberg, das vom Duo Ivanov-Kerth trainiert wird und als sportlichen Berater Ken Tyler zur Seite stehen hat, sowie Zell am See rechnen sich ebenfalls Meisterchancen aus.

zurück

(Bild: Shourot)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC will ins Play-off
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.