AA

EHC-"Teufelskerl" Machreich macht den Unterschied

Lustenau siegt in Feldkirch
Lustenau siegt in Feldkirch ©Luggi Knobel
Nur einen von insgesamt rekordverdächtigen 55 (!) Schüssen konnte EHC "Hexer" Patrick Machreich im Auswärtsderby in Feldkirch nicht halten und avancierte logischerweise zum Matchwinner.
Best of VEU vs EHC

Mit einem 4:1 Auswärtssieg konnten die Jungs des EHC Alge Elastic Lustenau die Heimreise aus Feldkirch antreten. Vater des Erfolges war ein ausgezeichnet haltender Torhüter Patrick “Patze” Machreich, der dem Lustenauer Team den notwendigen Rückhalt gab. Nach Fabian Mandlburger beim Spiel gegen Pustertal am vergangenen Dienstag, konnte sich heute auch der nächste Youngster David König in die Scorerliste des EHC eintragen. Er erzielte den dritten Treffer für Lustenau.

Das erste Drittel war noch nicht einmal eine Minute alt und schon musste Lustenau die erste Unterzahl-Situation überstehen. Feldkirch begann wie aus der Pistole geschossen, doch Lustenaus Keeper Patrick Machreich hielt seinen Kasten in den ersten schwierigen Minuten sauber. Je länger das erste Drittel dauerte, desto besser kamen die Lustenau ins Spiel. Obwohl Feldkirch mehr Spielanteile hatte, kamen auch die Lustenauer zu einigen Chancen. Doch die Torhüter Patrick Machreich als auch auf der Gegenseite Bernhard Bock waren im ersten Drittel nicht zu überwinden und so ging es mit einem 0:0 in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels tauchten die Feldkircher immer wieder gefährlich vor dem Tor der Lustenauer auf, doch das Bollwerk des EHC Alge Elastic Lustenau hielt den Angriffen stand. Chancen auf beiden Seiten konnten nicht genutzt werden. Dies sollte sich dann in der 36. Minute ändern. Lustenau hatte einen Mann mehr auf dem Eis und Gatis Gricinskis nutzte die Verwirrung vor dem Feldkircher Gehäuse und erzielte das 1:0 für Lustenau.  Nur rund eine Minute später doppelten die Lustenauer nach. Wiederum im Powerplay erzielte Philipp Winzig nach idealer Vorlage von Peter Vala den viel umjubelten zweiten Treffer. Mit diesem Vorsprung ging es in die zweite Drittelpause.

Die ersten Minuten des letzten Spielabschnittes gehörten ganz klar den Lustenauern, die die VEU Feldkirch im eigenen Drittel einschnürten. In der 44. Minute der große Auftritt von David König. Nach Vorarbeit von Daniel Stefan und Stefan Wiedmaier konnte er Torhüter Bernhard Bock überlisten und erzielte seinen ersten Treffer in der Kampfmannschaft des EHC Alge Elastic Lustenau. Gleich darauf hin nahm Trainer Gerald Ressmann ein Time-Out um das Spiel zu beruhigen.

Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen sah sich getäuscht. Rund vier Minuten später konnte Feldkirch in doppelter Überzahl zum ersten mal jubeln und verkürzte auf 1:3. Die Feldkircher, die noch weitere knapp vier Minuten in Überzahl agieren konnten machten viel Druck auf das Lustenauer Gehäuse, doch Lustenaus Torhüter Patrick Machreich war nicht mehr zu überwinden – ganz im Gegenteil: in Unterzahl erzielte Petr Vala noch in Unterzahl den vierten und entscheidenden Treffer für das Team des EHC Alge Elastic Lustenau – die Gegenwehr der Feldkircher war somit gebrochen und der Auswärtssieg in Feldkirch wurde wahr. Mit diesem Derby Sieg konnte sich der EHC für die Heimniederlage gegen die VEU vor einigen Wochen revanchieren und liegt weiterhin optimal auf Play-Off Kurs.

VEU Feldkirch : EHC Alge Elastic Lustenau 1:4 (0:0 / 0:2 / 1:2)

Torschütze VEU Feldkirch: Martin Mairitsch (47. Min. / PP2)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Gatis Gricinskis (36. Min / PP1), Philipp Winzig (38. Min. / PP1), David König (44. Min.), Petr Vala (51. Min. / SH)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC-"Teufelskerl" Machreich macht den Unterschied
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen