AA

EHC Lustenau verliert gegen Zeller Eisbären

©stiplovsek
1:3-Heimniederlage der Flanagan-Cracks gegen die Salzburger.

Trotz einer starken Leistung musste sich der EHC Lustenau schlussendlich mit 1:3 gegen den EK Zell am See geschlagen geben. Wiederum scheiterten die Lustenauer an der mangelnden Torausbeute und somit muss der EHC weiterhin auf den ersten „Dreier“ in der Saison warten.

In einem kampfbetonten und rassigen Spiel starteten beide Teams mit viel Drang zum Tor. Die erste Großchance hatte Zell am See in der 7. Minute doch war Lustenaus Keeper Erik Hanses auf dem Posten und konnte die Möglichkeit neutralisieren. Auch Lustenau hatte einige Möglichkeiten, scheiterte aber ebenfalls des Öfteren am Pinzgauer Keeper Max Zimmermann. So ging es mit einem 0:0 in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt war Lustenau die dominierende Mannschaft und schnürte Zell am See phasenweise im eigenen Verteidigungsdrittel ein. Großchancen konnten jedoch nicht in Tore umgemünzt werden. In der 38. Minute dann der erlösende erste Treffer für Lustenau. Lustenaus Verteidiger Mads Larsen konnte den Zeller Keeper zum mehr als verdienten Führungstreffer überwinden. Weitere Chancen für Lustenau folgten, doch nach 40. Minuten ging es mit dem knappen Vorsprung von 1:0 für Lustenau in die Kabinen.

Auch zu Beginn des letzten Drittels war Lustenau die tonangebende Mannschaft und scheiterte in der 42. Minute mit einem Pfostenschuss nur knapp am zweiten Treffer. Mehr und mehr übernahmen die Zeller das Kommando auf dem Eis. In der 52. Minute dann der Ausgleichstreffer durch Daniel Ban. Die Lustenauer zeigten sich geschockt und nur 50 Sekunden später konnte Ban zur erstmaligen Führung für die Gäste einnetzen. In den letzten Minuten nahm Lustenaus Coach Mike Flanagan den Torhüter vom Eis und ersetzte diesen mit einem sechsten Feldspieler. Doch anstatt des erhofften Ausgleichstreffers erhöhte Zell zum Endstand von 1:3 aus Sicht der Lustenauer.

EHC Lustenau : EK Zell am See 1:3 (0:0 / 1:0 / 0:3)
Torschütze EHC Lustenau: Mads Larsen (38. Min.)
Torschützen EK Zell am See: Daniel Ban (52. Min. / 53. Min.), Tomi Wilenius (60. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC Lustenau verliert gegen Zeller Eisbären