Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC Lustenau trifft auf Zell am See

Jubeln will der EHC Lustenau im Heimspiel gegen Zell am See.
Jubeln will der EHC Lustenau im Heimspiel gegen Zell am See. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Lustenau. Bereits am kommenden Freitag, 19.30 Uhr, treffen die Lustenauer Löwen auf die Eisbären aus Zell am See.

Es ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden österreichischen Teams in der International-Liga 2013/14. Die bisherigen zwei Duelle konnte der EHC Palaoro Lustenau für sich entscheiden. Diese Serie will das Team rund um Kapitän Toni Saarinen weiter ausbauen.

Die nächste schwere Aufgabe wartet auf die Cracks des EHC Palaoro Lustenau. Am kommenden Freitag gastieren die Eisbären aus Zell am See in der Rheinhalle – Spielbeginn ist wie üblich um 19.30 Uhr. In der Master-Round mussten die Pinzgauer bisher zwei denkbar knappe 1 : 2 Niederlagen hinnehmen. Bei ihrem letzten Auftritt am vergangenen Samstag schickten sie den Tabellenführer HC Gröden mit einer 8 : 3 Packung nach Hause. Das Team aus Salzburg scheint immer besser in Fahrt zu kommen.

Dies kann die Lustenauer Löwen jedoch nicht beindrucken, sind sie sich doch ihrer eigenen Stärke bewußt. „Wir können über 60 Minuten – und wenn gefordert noch länger – mit vier Linien Druck auf die Pinzgauer ausüben. Die jungen Lustenauer Nachwuchsspieler haben gelernt, auch in entscheidenden Phasen Verantwortung zu übernehmen. Dass wir bereits über die ganze Saison die Jugendspieler des EHC regelmäßig einsetzen kommt uns nun zu Gute. Unser Team ist gespickt mit einigen routinierten Top-Spielern, gespickt mit den jungen Wilden – eine perfekte Mischung für einen tollen Eishockey-Abend,“ so ein motivierter Trainer Timo Keppo.

Verletzungsbedingt muss Trainer Timo Keppo weiterhin auf Marco Zorec verzichten. Zwar absolvierte er in dieser Woche nach seiner Verletzung die ersten Einsätze auf dem Eis, aber für einen Einsatz im Ernstfall wäre es noch viel zu früh.

Nach der unglücklichen 1:3 Auswärtsniederlage gegen den HC Gröden sind beim EHC Palaoro Lustenau nun Punkte gefordert, wollen sie bei den Top-Platzierungen in der Master-Round noch ein Wort mitreden.

Am Sonntag auswärts gegen den HC Eppan

Bereits am Sonntag, 9. Februar 2014 folgt dann das nächste schwere Auswärtsspiel für den EHC Palaoro Lustenau. Die Lustenauer gastieren um 18.00 Uhr beim HC Eppan, dem sie sich vor einigen Tagen trotz einer starken und emotionellen Aufholjagd im letzten Spieldrittel mit 3 : 4 nach Penalty-Schießen geschlagen geben mussten – Revanche ist angesagt. Mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung, einer starken Abwehr und Stürmern, die die sich ergebenden Chancen verwerten, sind in Eppan drei Punkte möglich.

INL 2013/14 – Master-Round 5

EHC Palaoro Lustenau – EK Zell am See

Fr., 7.02.2014, 19:30 Uhr, Rheinhalle Lustenau

INL 2013/14 – Master-Round 6

HC Eppan „Pirates“ – EHC Palaoro Lustenau

So., 9.02.2014,18.00 Uhr, Eppan

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC Lustenau trifft auf Zell am See
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen