EHC Lustenau brachte den Leader arg ins Wanken

©verein
Erst in der Overtime mussten sich die Sticker in Jesenice mit 2:3 geschlagen geben.

Nach dem 7:0 Erfolg gegen Klagenfurt zeigten die Lustenauer auch gegen Jesenice eine bärenstarke Leistung und brachten den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage. Erst in der Overtime mussten sich die Sticker mit 2:3 geschlagen geben.

Die Lustenauer konnten an die starke Leistung, die sie am Vorabend gegen Klagenfurt zeigten, auch gegen Jesenice anschließen. Die vierte Linie war es, die Lustenau in der 9. Minute in Führung schossen. Nach Vorarbeit von Stefan Hrdina und Leon Schmeiser bezwang Fabio Hass den slowenischen Keeper. So ging es mit dieser knappen Führung in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt hatte der Tabellenführer aus Jesenice ein deutliches Chancenplus, doch abermals waren es die Lustenauer, die über einen Treffer jubeln durften. In der 39. Minute nutzte der EHC eine Überzahlsituation. Nach Zuspiel von Remy Giftopoulos und Max Wilfan erzielte Chris D’Alvise den zweiten Treffer für Lustenau. Nur gerade eine Sekunde vor Drittelsende konnte Jesenice – ebenfalls im Powerplay – durch Ziga Urukalo auf 1:2 aus Sicht der Slowenen verkürzen.

Auch die ersten Minuten im Schlussabschnitt gehörten Jesenice. In der 42. Minute erzielte der Tabellenführer durch Nejc Brus den Ausgleichstreffer – das Spiel drohte zu kippen doch Lustenau verteidigte sehr geschickt. Auch beide Torhüter zeigten tolle Leistungen und somit musste die Verlängerung entscheiden. Da hatte Jesenice das bessere Ende für sich und erzielte nach 27 Sekunden durch Eric Pance den Siegestreffer.

Die Lustenauer kehren von diesem schweren Auswärtswochenende mit vier Punkten zurück und können somit den zweiten Tabellenrang verteidigen.

HDD Jesenice : EHC Lustenau 3:2 i.V. (0 :1 / 1 : 1 / 1: 0 / 1:0)

Torschützen Jesenice: Ziga Urukalo (40 Min.), Nejc Brus (42. Min.), Eric Pance (61. Min.)

Torschützen EHC Lustenau: Fabio Haas (9. Min.), Chris D’Alvise (39. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC Lustenau brachte den Leader arg ins Wanken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen