EHC Lustenau besiegt sensationell Leader Jesenice

©vmh
7:4-Heimerfolg vor leeren Rängen der Sticker gegen den Spitzenreiter.
Bilder Lustenau vs Jesenice
NEU

AHL: EHC Lustenau - Jesenice 7:4 (1:2), 3:2, 3:0), Torfolge: 00:14 0:1 Pance, 3:31 0:2 Elo, 11:38 1:2 Giftopoulos, 22:55 2:2 Max Wilfan, 26:38 2:3 Elo, 31:14 3:3 (SH) Dominic Haberl, 33:25 3:4 Brus, 37:05 4:4 Max Wilfan, 40:15 5:4 Max Wilfan, 50:25 6:4 E. Wallenta, 58:58 7:4 R. Wüstner

Das Match zwischen dem Tabellendritten EHC Lustenau und dem Tabellenführer HDD Jesenice, welches als Spitzenspiel der Runde angekündigt wurde, hielt was es versprach. In einer schnell und aggressiv geführten Partie zwangen die Lustenauer die Slowenen mit 7:4 in die Knie und konnten somit den zweiten Tabellenrang verteidigen.

Wie aus der Pistole geschossen starteten die Gäste aus Jesenice in diese Partie. Bereits nach 14 Sekunden jubelten die Slowenen über den Führungstreffer durch Eric Pance. Nur knapp drei Minuten später klingelte es abermals im Tor der Gastgeber. Eetu Elo erzielte in der vierten Minute den 2:0 Führungstreffer für Jesenice. Dem EHC Lustenau gelang bis dahin gar nichts und eine bittere Heimschlappe war zu befürchten. Doch mehr und mehr akklimatisierte sich Lustenau an das extrem hohe Niveau und kam ebenfalls zu Möglichkeiten. In der 8. Minute konnte Lustenaus Chris D’Alvise nur durch ein Foul gestoppt werden. In der 12. Minute dann endlich der Anschlusstreffer für Lustenau. Nach Idealpass von Patrick Ratz entwischte Remy Giftopoulos der slowenischen Verteidigung und erzielte den Anschlusstreffer. Mit der knappen Führung für Jesenice ging es in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes kam Lustenau zu den besseren Möglichkeiten und erzielte durch Max Wilfan in der 23. Minute den Ausgleichstreffer. Doch die Freude währte nicht lange, denn schon vier Minuten später war es wiederum Eetu Elo, der Jesenice abermals in Führung brachte. Lustenau steckte nicht auf und kam in der 32. Minute durch einen Treffer in Unterzahl abermals zum Ausgleich. Dominik Haberl konnte sich gegen die Verteidiger von Jesenice durchsetzen und düpierte den slowenischen Torhüter. Wiederum nur 2 Minuten jubelten wieder die Gäste. Ebenfalls in Unterzahl erzielten sie den abermaligen Führungstreffer durch Nejc Brus (34. Min.). Für den so wichtigen Ausgleichstreffer noch vor der Pausensirene zeigte sich Lustenaus Kapitän Max Wilfan höchstpersönlich verantwortlich. In der 38. Minute konnte er den Gäste-Keeper zum 4:4 bezwingen.

Das letzte Drittel musste entscheiden. Nun waren es die Lustenauer, die den Tabellenführer aus Slowenien überraschten, denn nach nur 15 gespielten Sekunden gingen die Löwen aus Lustenau erstmals in Führung. Abermals war es Max Wilfan, der die Lustenauer jubeln ließ. Für die Vorentscheidung in diesem hochdramatischen Spiel sorgte in der 51. Minute Elias Wallenta, der im Powerplay zum sechsten Mal an diesem Abend einnetzte. In den letzten Minuten ersetzte Jesenices Trainer Nik Zupancic den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, doch schlussendlich jubeln durften wiederum die Lustenauer. Knapp eine Minute vor Spielende konnte Eigenbauspieler Robin Wüstner die Scheibe im Gästetor unterbringen. Mit diesem Erfolg rücken die Lustenauer bis auf vier Punkte an den Tabellenführer aus Jesenice heran.

Der EHC Lustenau hat die Siegesserie des HDD SIJ Acroni Jesenice durch einen Hattrick von Max Wilfan am Freitagabend beendet und ist nach 7:4 Sieg der erste Verfolger der Slowenen.

Lustenau rückt Jesenice an die Fersen
Der EHC Lustenau konnte nicht nur seine eigene Siegesserie auf vier Spiele erweitern, sondern auch den sieben Spiele andauernden Winning-Streak von HDD SIJ Acorni Jesenice beenden. Mit dem 7:4 Erfolg kletterten die Vorarlberger auf den zweiten Tabellenplatz und verkürzten den Rückstand auf den slowenischen Leader auf vier Punkte. Die Gäste aus Jesenice legten aber stark los und führten nach knapp vier Minuten bereits mit 2:0. Lustenau erzielte noch im Startabschnitt den Anschlusstreffer, ehe Max Wilfan zu Beginn des Mitteldrittels ausgleichen konnte. Noch im selben Abschnitt eroberte Jesenice gleich zweimal die erneute Führung – die Gastgeber konnten aber jeweils umgehend ausgleichen. Ein Doppelpack von Wilfan – sein zweiter und dritter Treffer des Abends – brachte Lustenau zu Beginn des finalen Abschnitts erstmals in Führung. Die Slowenen konnten nicht mehr zurückschlagen und die Vorarlberger setzten sich schließlich mit 7:4 durch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC Lustenau besiegt sensationell Leader Jesenice
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen