AA

EHC-Legionäre machten gegen die VEU den Unterschied

©VMH
Die EHC Lustenau-Legionäre Christopher DÁlvise und Marc Olivier Vallerand waren mit ihrem Doppelpack im Klassiker gegen VEU Feldkirch vor 1900 Fans die Matchwinner.

EHC Lustenau gelang im ewigen Klassiker gegen VEU Feldkirch die Revanche für die 1:6-Pleite in der Vorarlberghalle vor wenigen Wochen. Christopher DÁlvise (1./27.) und Marc Olivier Vallerand (35./53.) schossen jeweils im Doppelpack die Tore für die Sticker beim 4:1-Derbyerfolg. Damit bleibt EHC Lustenau Zweiter, dahinter VEU Feldkirch. Das Tor der VEU erzielte Dylan Stanley (17.)

Mit einem 4:1 Erfolg kann sich der EHC Alge Elastic Lustenau für die 6:1 Niederlage vor einigen Wochen revanchieren und mit diesem Sieg den zweiten Tabellenrang absichern. Vor einer beinahe ausverkauften Rheinhalle sahen die Zuschauer ein rassiges und hochstehendes Derby zwischen den beiden Erzrivalen aus dem Ländle. Die beiden neuen Legionäre auf Seiten der Lustenauer Torhüter Mathieu Corbeil und Stürmer Eetu-Ville Arkiomaa hatten einen sehr guten Einstand in ihrem jeweils ersten Spiel.

Die Lustenauer waren von Beginn an die aktivere Mannschaft. Wie im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte der Gastgeber einen frühen Führungstreffer bejubeln. Es dauerte nur gerade 33 Sekunden bis sich der Feldkircher Torhüter Alex Caffi zum ersten Mal geschlagen geben musste. Nach toller Vorarbeit von Martin Grabher-Meier und David König war es Chris D’Alvise, der den Puck im Tor der Oberländer versenkte. Auf beiden Seiten folgten tolle Spielzüge doch vorerst wollten keine weiteren Tore fallen. In der 17. Minute – beide Teams hatten jeweils einen Spieler auf der Strafbank – konnten die Feldkircher den knappen Rückstand ausgleichen. Feldkirchs Top-Goalgetter Dylan Stanley fälschte einen Schuss von Steven Birnstill unhaltbar für den Lustenauer Torhüter ab und es stand 1:1. Mit diesem ausgeglichenen Ergebnis ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt konnten beide Teams das hohe Niveau halten und es wurden tolle Möglichkeiten herausgespielt. Wiederum waren es die Lustenauer, die den Führungstreffer bejubeln durften. Nach schönem Zusammenspiel von Philipp Koczera und Martin Grabher-Meier war es abermals Chris D’Alvise, der Alex Caffi in der 27. Minute bezwingen konnte. In der 35. Minute die wahrscheinliche Vorentscheidung: Lustenaus Stürmer Marc-Oliver Vallerand wurde im Verteidigungsdrittel der Oberländer zu viel Platz gelassen – dieser bedankte sich mit einem Schlenzer ins lange Eck bei dem Feldkirchs Torhüter nicht den Funken einer Abwehrmöglichkeit hatte.

Im letzten Spielabschnitt beschränkten sich die Lustenauer auf das Halten des Vorsprunges. Vor allem in der Defensive wurde clever agiert. Oftmals wurden Schüsse der Feldkircher blockiert – kam dann doch ein Schuss auf das Gehäuse der Lustenauer war da Torhüter Mathieu Corbeil, an dem es kein Vorbeikommen gab. Aus einem Konter heraus war es abermals Marc-Oliver Vallerand, der den Endstand dieses Spieles fixierte. An der eigenen blauen Linie erkämpfte er sich die Scheibe und zog unaufhaltsam auf das Gehäuse von Feldkirch und erzielte den letzten Treffer dieses Abends in der 53. Minute.

Als Spieler des Abends wurde auf Seiten der Feldkircher Steven Birnstill ausgezeichnet. Die Wahl zum Spieler des Abends bei Lustenau fiel auf den neuen Torhüter Mathieu Corbeil. Mit diesem Sieg, bei dem vor allem die Legionäre den Unterschied machten, festigten die Lustenauer den zweiten Tabellenrang. Doch schon am kommenden Dienstag wartet mit dem WSV Sterzing Broncos die nächste schwere Aufgabe auf die Lustenauer – Spielbeginn in der Rheinhalle Lustenau ist um 19.30 Uhr.

 

EHC Alge Elastic Lustenau : VEU Feldkirch 4:1 (1:1 / 2:0 / 1:0)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Chris D’Alvise (1. Min. / 27. Min.), Marc Oliver Vallerand (35. Min. / 53. Min.)

Torschütze VEU Feldkirch: Dylan Stanley (17. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC-Legionäre machten gegen die VEU den Unterschied
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen