AA

EHC-"Express" stürmt an die Spitze

EHC Express stürmt an die Tabellenspitze.
EHC Express stürmt an die Tabellenspitze. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Nach dem 6:3 Sieg gegen Jesenice zeigte sich der EHC Alge Elastic Lustenau auch beim Spiel gegen Zell am See von seiner besten Seite und schießt die Pinzgauer mit 8:5 aus der Rheinhalle. Dabei belohnten sich die Cracks vom EHC Alge Elastic Lustenau selbst mit der Tabellenführung.

Das Lustenauer Publikum bekam neben 13 Toren auch viel Kampf, Einsatzwillen und Leidenschaft zu sehen. Scott Barney überwand seine Torsperre und erzielte zwei Treffer.

Nach nur knapp 20 Stunden nach dem Erfolg gegen Jesenice bekamen es die Lustenauer Löwen mit den Pinzgauer Eisbären zu tun. Dabei musste Heikki Mälkiä neben den Langzeitverletzten Thomas Auer, Michael Kutzer und Julian Grafschafter auch auf den Top-Verteidiger Martin Oraze verzichten. Das Fehlen dieser vier Leistungsträger war den Lustenauern jedoch nicht anzumerken.

Von Beginn an waren die Lustenauer die klar dominante Mannschaft auf dem Eis. Die starke erste Linie von Zell am See wurde komplett neutralisiert. Es dauerte jedoch bis zur 13 Minute, ehe das Lustenauer Publikum erstmals jubeln konnte. Mit einem Schlenzer überwand Scott Barney nicht nur den Zeller Torhüter Dominik Frank, sondern auch seine Torsperre. In der 16. Minute war es wiederum die zweite Linie, die den Vorsprung auf 2:0 erhöhte. Nach einem tollen Zusammenspiel zwischen Scott Barney, Stefan Wiedmaier und Kevin Schraven war es Letzterer, der den Puck in die Maschen setzte. Durch einige Strafen brachten sich die Lustenauer dann selbst in Bedrängnis. Der Zeller Filip Vlcek nutzte eine 5:3 Überlegenheit auf dem Eis zum Anschlusstreffer. Mit dem Ergebnis von 2:1 ging es in die erste Drittelpause.

Was dann im zweiten Drittel folgte war ein Augenschmaus für das Publikum. Bereits 59 Sekunden nach Wiederbeginn erzielte Stefan Wiedmaier nach tollem Zusammenspiel mit Kevin Schraven den dritten Treffer. Dem nicht genug erzielte Max Wilfan nach einem Zuckerpass von Oskars Freimanis im Alleingang das 4:1. Für den Zeller Torhüter war das alles zu viel, sein Arbeitstag war beendet. Er wurde durch den Ersatzkeeper Schluderbacher ersetzt. In der 26. Minute konnten die Zeller auf 2:4 verkürzen. Dabei fälschte der Lustenauer Verteidiger Oskars Freimanis den Puck so ab, dass der Lustenauer Torhüter Martins Raitums keine Chance hatte. Die Antwort der Lustenauer folgte jedoch nach nur 12 Sekunden. Max Wilfan stellte den drei-Tore-Vorsprung wieder her. Im Powerplay konnte Oskars Freimanis auf 6:2 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es in das letzte Spieldrittel.

Die Zeller bäumten sich nochmals auf und erzielten in der 43. Minute den dritten Treffern. Doch wiederum wussten die Lustenauer nach nur 15 Sekunden die richtige Antwort. Scott Barney erzielte den siebten Treffer für Lustenau. Die Lustenauer schalteten in der Folge einen Gang zurück, was die Zeller zu zwei weiteren Treffern nutzten (54. und 59. Minute). Der Zeller Trainer Milan Mazanec setzte alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter mit einem sechsten Feldspieler. Die Lustenauer standen jedoch in der letzten Spielminute sehr gut in der Defensive und nutzten 26 Sekunden vor Schluss einen Konter. Max Wilfan erzielte an diesem Abend seinen dritten Treffer und sorgte für den 8:5 Endstand.

Mit diesen beiden Siegen übernahmen die Lustenauer Löwen die Tabellenführung in der Zwischenrunde der International-Liga. Es folgen nun drei Auswärtsspiele für die Lustenauer, die jedoch in dieser Form auch Punkte von den direkten Konkurrenten mit nach Lustenau bringen können.

EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See    8 : 5 (2:1 / 4:1 / 2:3)

Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Scott Barney (13. Min. / 43. Min.), Kevin Schraven (16. Min.), Stefan Wiedmaier (21. Min.), Max Wilfan (23. Min. / 26. Min. / 60. Min.), Oskars Freimanis (39. Min.)

Torschützen Zell am See: Filip Vlcek (20. Min.), Christoph Frank (26. Min.), Yannick Großlercher (43. Min.), Jürgen Tschernutter (54. Min.), Jakob Lainer (59. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC-"Express" stürmt an die Spitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen