Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EHC Bregenzerwald am Ziel der Träume

Der EHC Bregenzerwald feiert seinen ersten Meistertitel in der Klubgeschichte.
Der EHC Bregenzerwald feiert seinen ersten Meistertitel in der Klubgeschichte. ©VOL.AT/Philipp Steurer/Stiplovsek
Andelsbuch. Geschafft! Der EHC Bregnzerwald gewinnt das fünfte und alles entscheidende INL-Finalspiel in Laibach vor 850 Fans knapp mit 4:3-Toren und holt den ersten Meistertitel in der Klubgeschichte.
EHC Bregenzerwald am Ziel der Träume

Größter Triumph für den EHC Bregenzerwald. Der 3. April 2013 wird in die Geschichsbücher des Eishockeyklubs im Bregenzerwald eingehen. Die Wälder gewinnen das Entscheidungsspiel in Laibach knapp mit 4:3-Toren und sind am Ziel der Träume. Das Team unter Erfolgscoach Henrik Alfredsson jubelt über den Meistertitel in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs. Eine ganze Region im Freudentaumel und am Freitag abend wird in Andelsbuch so richtig groß gefeiert. Beim historischen Auswärtssieg in Laibach schossen Christian Ban (2), Dominik Bereuter und Harald Purkhard die siebringenden Treffer.  

INL-Eishockey Finale, Best of Five-Serie, 5. Finalspiel

HK Slavija Ljubljana – EHC Bregenzerwald 3:4 (1:3, 0:1, 2:0)

Laibach, 850 Zuschauer; Tore: 10. 1:0 Sodrznik, 11. 1:1 Christian Ban, 14. 1:2 Christian Ban, 17. 1:3 Dominik Bereuter, 24. 1:4 Harald Purkhard, 44. 2:4 Ulaga, 55. 3:4 Ulaga

Stand in der Best of Five-Serie: 3:2 für den EHC Bregenzerwald

Bereits gespielt: HC Ljubljana – EHC Bregenzerwald 2:3 n.P.; HC Ljubljana – EHC Bregenzerwald 4:1; EHC Bregenzerwald – HK Ljubljana 5:2; EHC Bregenzerwald – HC Ljubljana 2:6

MEISTERKADER EHC BREGENZERWALD: Pierre Svensson, Christof Schwendinger, Emanuel Staudach (alle Goalie), Antti Kauppila, Pierre Wolf, David Mitgutsch, Marc Stadelmann, Michael Unterberger, Georg Waldhauser, Tobias Holzer, Haris Sabanovic (alle Abwehr), Linus Lundström, Pierre Nilsson, Christian Ban, Christian Haidinger, Alexander Feichtner, Gabriel Pohl, Dominik Bereuter, Harald Purkhard, Michael Beiter, Stefan Häußle, Andres Beiter, Dominic Pfeiffer

Obmann: Guntram Schedler; Vizeobmann: Werner Schedler; Marketing: Mario Fuchs; Head-Coach: Henrik Alfredsson; Nachwuchsleiter: Markus Schneider, Daniel Waldner; Masseur: Stefan Natter, Zeugwart: Marcel Spiess, Alexander Oss, Teamarzt: Rudolf Rüscher

Spielstätte: Messestadion Dornbirn (vorübergehend)

Sponsoren: G2, Generalunternehmer Nenzing, Mevo, Käsehaus Andelsbuch, Graninger, Wäldergarage, Mohrenbrauerei, Betonwerk Bregenzerwald, Moor und Moor, Tone Fuchs, Oberhauser und Schedler Bau, Brunner Bau, G2, Spar Meusburger, Fechtig Raum und Zeit, Steurer Tischlerei, Offsetdruckerei, Bischofberger Transporte, Felder Reisen, Pfanner Fruchtsäfte, VKW, Fleischhandel, PMD, Kramser, Land Vorarlberg

Alle bisherigen Vorarlberger Meistertitel in der INL oder Nationalliga: 2013 EHC Bregenzerwald, 2011 VEU Feldkirch, 2010 Dornbirner EC, 2009 EHC Lustenau, 2008 Dornbirner EC, 2007 VEU Feldkirch, 2006 EHC Lustenau, 2002 EC Feldkirch, 1997 EHC Lustenau, 1992 EHC Lustenau, 1984 EHC Lustenau, 1982 EHC Lustenau, 1978 EHC Lustenau, 1974 EHC Lustenau, 1967 EHC Feldkirch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • EHC Bregenzerwald am Ziel der Träume
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen