Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Egger Maturanten präsentierten ihre Arbeiten

Die Maturanten stellten ihre Fachbereichsarbeiten der Öffentlichkeit vor.
Die Maturanten stellten ihre Fachbereichsarbeiten der Öffentlichkeit vor. ©ME
Hittisau (me) Jährlich präsentieren Maturanten des BORG Egg ihre Fachbereichsarbeiten der Öffentlichkeit.

Sechs Maturanten stellten kürzlich ihre selbst bearbeiteten Themengebiete im Ritter-von-Bergmann-Saal in Hittisau vor:

Franziska Büchele, 8ab mit „Kunst und Werbung – am Beispiel Barbara Kruger” aus Bildnerische Erziehung; Tobias Schneider, 8bn mit „Die Beziehung zwischen Arzt und Patient auf neurologischer sowie psychosomatischer Ebene” aus Biologie; Lenz Ganahl, 8bn mit seinem etwas außergewöhnlichen, historischen Thema „Schliefa, schliefa, schliefa des ischt schüa!”; Katharina Krump, 8ab mit „Polaroid: The Impossible Project” aus Bildnerische Erziehung; Chiara Dorer, 8ab mit „Lachyoga” aus Philosophie, sowie Viviane Kübler, die mit „Akt und Aktionismus” aus Bildnerische Erziehung ohne Worte Aufsehen erregte.
Vorspielabend
Im Rahmen der Präsentation fand auch der Vorspielabend des musischen Zweigs des BORG Egg statt. Der Chor unter der Leitung von Birgit Giselbrecht-Plankel begeisterte die Zuhörer mit einer Mischung aus afrikanischen Volksliedern, Mundart und englischem Liebesgesang. Dazu überzeugten die Ensembles der Bläser, Flöten und Gitarren sowie Pianistinnen und alle anderen musisch Begabten mit ihren Beiträgen das Publikum.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Egger Maturanten präsentierten ihre Arbeiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen