Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ecclestone schlägt Einheits-Chassis für kleinere Teams vor

Ecclestone will kleinen Teams helfen
Ecclestone will kleinen Teams helfen
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone will den kleineren Teams helfen, Kosten zu sparen. Vor dem Grand Prix von Monaco hat der Brite am Freitag zur Diskussion gestellt, die Teams mit Einheitschassis und Motoren eines Herstellers auszustatten.


“Wir stellen zwei komplette Chassis per 1. Jänner um 15 Millionen Dollar zur Verfügung. Das schwächste Team bekommt ohnehin 50 Millionen, also hätten sie zwei Autos und 35 Millionen”, erklärte Ecclestone. Nach den geltenden Regeln müssen die Chassis aber vom jeweiligen Konstrukteur selbst produziert werden, nur der Motor und andere Teile können zugekauft werden.

Ecclestone meinte, er wolle den kleineren Rennställen einen WM-Einsatz um 70 Millionen Dollar (62,88 Mio. Euro) ermöglichen. “Den Großteil dieser Summe bekommen sie ohnehin von uns”, meinte der 84-Jährige. Die Teams könnten dann auch auf Fahrer mit Talent setzen anstatt solche zu suchen, die viel Geld mitbringen.

Der Formel-1-Zampano meinte, in der Königsklasse laufe es zu demokratisch ab. “Wir sollten sagen, so sind die Regeln. Wenn sie mitmachen, ist das großartig, wenn nicht, verstehen wir das.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Ecclestone schlägt Einheits-Chassis für kleinere Teams vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen