Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ecclestone befürchtet Renault-Ausstieg

FIA untersucht Alonsos Sieg in Singapur
FIA untersucht Alonsos Sieg in Singapur ©APA (Archiv/dpa)
Wegen des Manipulationsvorwurfs gegen Renault im Singapur-Grand-Prix 2008 befüchtet Formel-1-Boss Ecclestone, dass der französische Rennstall aus der Königsklasse des Motorsports aussteigen könnte. Nach dem Rückzug von Honda Ende des Vorjahres und jenem von BMW mit Saisonende wäre ein Ausstieg von Renault der dritte große Rückschlag für die Formel 1.
Manipulationsvorwurf

“Das sind die letzten Sachen, die wir im Moment brauchen. Renault wird deshalb zunächst einmal ziemlich sauer sein”, meinte der 78-Jährige in einem Interview mit der “Times” am Dienstag. “Natürlich hoffe ich nicht, dass so etwas passiert, aber es kann passieren.” Der Internationale Automobil-Verband (FIA) hatte am Sonntag bekanntgegeben, dass er eine Untersuchung wegen eines möglichen Zwischenfalls bei einem früheren Formel-1-Grand-Prix eingeleitet habe. Laut Medienberichten soll es sich um das Nachtrennen am 28. September 2008 in Singapur handeln, das Renault-Pilot Fernando Alonso nach kuriosem Verlauf gewonnen hatte.

Laut brasilianischen Zeitungen habe der Unfall des damaligen Alonso-Teamkollegen Nelson Piquet jr. die FIA auf den Plan gerufen. Der Brasilianer war im WM-Lauf in Singapur in eine Mauer gefahren, dieser Crash und die darauffolgende Safety-Car-Phase sollen mitentscheidend für den Sieg von Alonso gewesen sein. Die FIA untersuche deshalb, ob Piquet den Unfall möglicherweise auf Anweisung “inszeniert” habe.

Ecclestone gestand, dass solche Manipulationsvorwürfe “natürlich nicht gut für den Sport sind”, betonte aber gleichzeitig: “Für mich hört sich das alles äußerst seltsam an. Ich weiß nur: Flavio hat mir gesagt, dass er nichts davon wisse. Er ist sehr aufgebracht wegen dieser Anschuldigungen. Es wird auch schwierig, diese zu beweisen. Wenn nicht gerade jemand über Funk durchgesagt hat: ‘Hey Nelson, bitte baue einen Unfall’, dann weiß ich nicht, welche Beweise man dafür finden kann.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Ecclestone befürchtet Renault-Ausstieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen