Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EC Bregenzerwald trotz Personalsorgen unter Zugzwang

©Stiplovsek
Im Heimspiel gegen HC Fassa wollen die Wälder-Cracks drei Punkte holen

In der zweiten Runde der Qualifikation empfängt der EC Bregenzerwald die Fassa Falcons. Das Team von Linus Lundström ist Tabellenführer in der Gruppe B und damit der große Gejagte. Das Heimspiel findet am Donnerstag um 20:15 Uhr statt.
Den Start in die Qualifikationsrunde hatten sich die Wälder sicher anders vorgestellt. Doch Feldkirch wurde seiner Favoritenrolle am Dienstag gerecht und hielt somit Gleichschritt mit dem Tabellenführer aus Canazei. Zuwachs gab es bei den Wäldern nur in der schier endlos langen Liste der Ausfällle. Felix Beck war diesmal der Pechvogel, er verletzte sich beim 1:0 Gegentreffer. Der Torhüter wird am Donnerstag wie Kapitän Jürgen Fussenegger, Felix Vonbun, Philipp Pöschmann, Maximilian Hohenegg, Fabio Marte und Julian Metzler zum Zuschauen verdammt sein. Auch mit einem Einsatz von Simeon Schwinger, Jannik Fröwis und Sam Antonitsch ist nicht zu rechnen.

Dennoch zeigt sich Wälder Coach Markus Juurikkala sehr zuversichtlich für die Heimpartie: „Ich habe es schon nach dem Derby gesagt, ich bin sehr zufrieden wie unser Team aufgetreten ist. Insbesondere die jungen Spieler haben gefightet und ich denke wir können daraus Selbstvertrauen schöpfen. Den gleichen Einsatz und Mentalität wollen wir gegen Fassa zeigen.“ Das Team von Ex ECB Legionär Linus Lundström ist in dieser Saison sicher die große Überraschung und verpasste den direkten Einzug ins Play Off gerade einmal um zwei Punkte.

Ein Puzzleteil des Erfolges ist der bärenstarke Schlussmann der Falken mit dem unaussprechlichen Namen. Eduard Zakharchenko ist der Marathonläufer unter den Alps Hockey League Torhütern und stand in dieser Spielzeit bereits länger als jeder andere Goalie zwischen den Pfosten. Dabei wehrte er weit über 1100 Schüsse ab und kommt damit auf eine Fangquote von 92,2%. So war auch Kitzbühel in der ersten Runde der Qualifikation keine Hürde. Fassa setzte sich mit 6:2 durch und liegt einen Zähler vor der VEU. Ein Sieg der Wälder könnte die Tabelle daher kräftig durcheinanderwirbeln, zumal sie dann selbst wieder mitten im Geschehen wären.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • EC Bregenzerwald trotz Personalsorgen unter Zugzwang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen