Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ebnit - Bundesheer-Behelfsbrücke wird für Einsatz verladen

Bludesch – Donnerstagfrüh wurde die Behelfsbrücke für Katastrophenfälle in der Walgaukaserne in Bludesch verladen und nach Dornbirn überstellt. Gerhard Kuschny vom Militärkommando Vorarlberg sprach mit VOL Live über Einzelheiten der Brücke und den weiteren Zeitplan.
Ebnit - Bundesheer-Behelfsbrücke wird für Einsatz verladen
Verladung der Behelfsbrücke

Die Behelfsbrücke für die eingestürzte Rappenlochschluchtbrücke wird im aufgebautem Zustand ein Gewicht von 70 Tonnen haben. Allein die Schrauben, die zur Befestigung der Brückenteile benötigt werden, haben ein Gewicht von rund 3.000 Kilogramm.

Laut Kuschny, wir die Brücke aus ca. 900 Einzelteilen bestehen, die von rund 4.000 Schrauben zusammen gehalten wird. Wie viel die Brücke dann an Zusatzlast tragen kann muss durch Statiker der Stadt Dornbirn geprüft und in weiterer Folge festgesetzt werden.

Für die verstärkte Konstruktionsart die über der Rappenlochschlucht eingesetzt werden soll, reicht das in der Walgaukaserne gelagerte Gerät nicht aus. Das fehlende Material wird, wie die Pioniere die die Brücke errichten werden, aus Salzburg angeliefert bzw. transportiert.

Das Pionierbatallion 2 des Militärkommandos Salzburg wird am 6. Juni in der Bilgeri Kaserne und sofort mit ersten Vorbereitungen zum Aufbau der Brücke beginnen. Laut Kuschny wird, wenn alles nach Plan läuft, der Bau der Brücke ca. 2 Wochen in Anspruch nehmen.

Ebnit – Bundesheer-Behelfsbrücke wird für Einsatz verladen

 VOL Live

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludesch
  • Ebnit - Bundesheer-Behelfsbrücke wird für Einsatz verladen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen