Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dutzende Islamisten bei Militäreinsätzen in Somalia getötet

Bei zwei Militäreinsätzen gegen islamistische Extremisten in Somalia sind mindestens 34 Kämpfer getötet worden. Die Streitkräfte töteten in Puntland nach eigenen Angaben mindestens 15 Kämpfer einer islamistischen Miliz. Kenianische Soldaten töteten am Mittwoch in Afmadow nahe der Grenze zu Kenia mindestens 19 Kämpfer der somalischen Al-Shabaab. 


Damit soll ein Angriff auf ein Lager der Friedensmission der Afrikanischen Union durch Al-Shabaab vereitelt worden sein, wie der Militärsprecher David Obonyo sagte. In Puntland war zunächst unklar, ob es sich ebenfalls um Kämpfer der Al-Kaida nahe stehenden somalischen Terrorgruppe Al-Shabaab oder des Islamischen Staates (IS) handelte.

Weitere Militäreinsätze gegen Islamisten seien geplant, sagte ein Sprecher der semiautonomen Region Puntland, Mohamud So’ade. Dort hatten zum Beginn der Woche Kämpfer der Al-Shabaab mit mehreren Booten den Küstenort Gara’ad unter Kontrolle genommen, wie Behörden bestätigten. Berichten zufolge befänden sich mehr als 850 bewaffnete Kämpfer in mehreren Dörfern in der Küstenregion Puntlands, sagte Omar Abdullahi Garwayne, ein Sprecher der regionalen Behörde.

Die sunnitischen Extremisten der Al-Shabaab kämpfen seit Jahren für einen islamischen Staat in dem Land am Horn von Afrika. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Dutzende Islamisten bei Militäreinsätzen in Somalia getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen