Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dutroux: Staatsanwalt fordert "lebenslang"

Nach dem Schuldspruch gegen Marc Dutroux in der vergangenen Woche fordert die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft sowie zehn Jahr für Nihoul.

Im Prozess gegen den dreifachen Mörder Marc Dutroux hat die Anklage die Höchststrafe für den 47-Jährigen und langjährige Freiheitsstrafen für seine Komplizen gefordert. Dutroux’ Verbrechen rechtfertigten „die schwerste Strafe“ und damit lebenslange Haft, sagte Staatsanwalt Michel Bourlet am Montag in seinem Strafmaß-Plädoyer vor dem Schwurgericht im südbelgischen Arlon. Für die drei Dutroux-Komplizen forderte Bourlet Strafen zwischen zehn und 30 Jahren. Die Verkündung des Strafmaßes wird am Dienstagnachmittag oder Mittwoch erwartet.

Zwölf Geschworene hatten Dutroux am vergangenen Donnerstag wegen Mordes an den entführten Mädchen An (17) und Eefje (19) sowie an seinem Komplizen Bernard Weinstein verurteilt. Zudem trägt er in den Augen der Laienrichter eine Mitschuld am Tod der achtjährigen Mädchen Julie und Melissa. Zudem muss er sich für die Freiheitsberaubung und Vergewaltigung von sechs Mädchen in den Jahren 1995 und 1996 verantworten.

Für Dutroux’ 44-jährige Ex-Frau Michelle Martin, die die Entführungen deckte und Julie und Melissa im Folterkerker ihres Mannes verhungern ließ, forderte Bourlet 30 Jahre Haft. Dasselbe Strafmaß sei auch für den 33-jährigen Entführungshelfer Michel Lelievre gerechtfertigt, sagte Bourlet.

Für den 63-jährigen Michel Nihoul, der sich unter anderem als Chef einer Drogen- und Menschenhändlerbande verantworten muss, forderte der Staatsanwalt mindestens zehn Jahre Haft. Damit blieb Bourlet deutlich unter der Höchststrafe von 20 Jahren, die das belgische Recht für Nihouls Verbrechen vorsieht. Von einer Beteiligung an den Entführungen der sechs Mädchen hatte das Gericht Nihoul zuvor freigesprochen.

Am Montag wollte auch die Verteidigung ihre Plädoyers für das Strafmaß halten und dabei auf mögliche strafmindernde Umstände für die Angeklagten verweisen. Voraussichtlich ab Dienstag werden die zwölf Geschworenen und die drei Berufsrichter das Strafmaß hinter verschlossenen Türen aushandeln. Die Verurteilung Dutroux’ und seiner Mitangeklagten ist endgültig. Eine Berufung ist nicht möglich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Dutroux: Staatsanwalt fordert "lebenslang"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.