Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ducati Hypermotard 796: Zahme Schwester

Mit der 796 wird die Hypermotard Familie im Modelljahr 2010 um eine interessante Variante ergänzt. Die 796 ist eine hubraumschwächere Schwester der 1100.
Bilder der Ducati Hypermotard 796

Die neue Hypermotard 796 besticht mit dem selbem aggressiven Look der 1100er, während die geringere Sitzhöhe und der neue, besonders ausgeglichene Motor sie zum perfekten City Motorrad macht. Die 796 vereint Ducatis L-Twin Power und Superbike Gene mit dem leichtgewichtigen Minimalismus der Supermoto Konzepte: Ob für den täglichen Weg zur Arbeit oder Kurvenspaß auf der Landstraße, die 796 ist der perfekte Mix aus Anstand und Fun.

Die Hypermotard 796 wiegt lediglich 167 Kilogramm (trocken). Das geringe Gewicht wird hauptsächlich durch den neu konstruierten, leichteren Motor und Überarbeitungen am Fahrwerk erreicht. So wurden zum Beispiel die obere und untere Gabelbrücke erneuert. Der weiterentwickelte Fahrzeugrahmen macht nahezu alle geschmiedeten Bauteile überflüssig, die noch bei der Hypermotard 1100 verbaut wurden.

Mit 825mm ist die Sitzhöhe der 796 um 20mm niedriger als bei der 1100er. In Verbindung mit der gleichmäßigen Leistungsentfaltung des neuen Motors trägt die geringere Sitzhöhe der Hypermotard 796 zu einem besonders sicheren Fahrgefühl bei – egal ob in der Stadt oder auf der Landstraße.

Der neu entwickelte Ducati 796 Motor entspricht der EURO 3 Norm, leistet 81 PS und ein Drehmoment von 76Nm. Dabei überzeugt der Motor mit der gleichmäßigen Leistungsentfaltung und Wirtschaftlichkeit, die von einem Desmo L-Twin erwartet wird.

Die 796 ist mit einer APTC Ölbad Kupplung ausgestattet, die das Heck beim aggressiven Herunterschalten stabilisiert und ein Stempeln des Hinterrades verhindert. Der Kupplungshebel erfordert nur geringe Bedienkraft, was sowohl den Stop-and-go-Verkehr in der Stadt, aber auch lange Ausfahrten sehr angenehm macht.

Die neue 796 gibt es in drei Farbvarianten: Matt schwarzer Tank mit schwarzem Rahmen und schwarzen Felgen oder matt weißer Tank mit matt schwarzer Frontverkleidung, schwarzem Rahmen und schwarzen Felgen. Das dritte Farbschema orientiert sich an der Hypermotard 1100: Roter Tank, roter Rahmen und schwarze Felgen – ganz wie die „große Schwester“.

Die neue Hypermotard 796 kostet rund 9.000 Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Auto
  • Ducati Hypermotard 796: Zahme Schwester
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen