AA

"DSDS"-Gewinner Severino muss wegen Betruges vor Gericht

Severino entschuldigt sich.
Severino entschuldigt sich. ©APA/DPA
Severino Seeger, diesjähriger Gewinner der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", hat Ärger mit der Justiz. Der 28-Jährige muss sich demnächst wegen Betruges beim Landgericht Frankfurt/Main verantworten, wie ein Gerichtssprecher am Montag sagte. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung über die Vorwürfe berichtet.

Seeger soll Mitglied einer Bande gewesen sein, die Kreditkartenbetrug vor allem an älteren Menschen begangen haben soll. Der 28-Jährige aus dem hessischen Wächtersbach hatte am Samstag das Finale der zwölften “DSDS”-Staffel gewonnen. Das bedeutet einen Plattenvertrag und eine halbe Million Euro Prämie.

“Werden entsprechend reagieren”

RTL wollte das Strafverfahren nicht näher kommentieren. “Natürlich werden wir nach Festlegung eines Urteils entsprechend reagieren, aber eben auch erst dann”, sagte eine Sendersprecher.

Severino entschuldigt sich

Severino Seeger hat sich indes bei seinen Opfern entschuldigt: “Ich bereue, was ich getan habe, und werde das Geld auf den Cent zurückzahlen”, antwortete er in einem schriftlich geführten Interview der “Bild”-Zeitung.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • "DSDS"-Gewinner Severino muss wegen Betruges vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen