Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drogentest wegen Mohn-Bagel positiv: Baby wird weggenommen

©Glomax Eine Mutter verlor wegen eines Mohn-Bagels fast ihr Baby.
Was für ein Albtraum: Elizabeth Dominguez aus New York wurde ihr Neugeborenes weggenommen - weil sie zuvor einen Mohn-Bagel gegessen hatte.

Das hält niemand für möglich: Anstatt sich über ihr Baby zu freuen, stand Elizabeth Dominguez grauenhaftes durch: Um sich auf Drogen testen zu lassen, kam die junge Mutter in ein Krankenhaus. Weil sie kurz zuvor einen Mohn-Bagel aß, manipulierte sie unabsichtlich das Ergebnis und war nach Angaben des Tests positiv. Der Grund für das falsche Ergebnis: Die Inhaltsstoffe des Mohns störten die Reaktionen auf denen der Drogennachweis beruht. Anscheinend können kleinste Mengen Tests irritieren. Der zweite Urintest schaffte endlich Klarheit und bestätigte, dass die Mutter keine Drogen konsumierte.

Mehr Details im Video!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Drogentest wegen Mohn-Bagel positiv: Baby wird weggenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen