Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drittes Todesopfer nach Unfall mit Monster-Truck

Monster-Truck raste ins Publikum
Monster-Truck raste ins Publikum
Der schwere Unfall mit einem Monster-Truck im niederländischen Haaksbergen hat ein drittes Todesopfer gefordert. Fünf Menschen lägen noch in kritischem Zustand in den Krankenhäusern, teilten die Behörden des Ortes an der deutsch-niederländischen Grenze bei Enschede am Montag mit. Unter den Toten ist auch ein Kind.
Monstertruck rast in Zuschauer

Bei der Autoshow am Sonntag war ein Monster-Truck nach einem Stunt aus ungeklärter Ursache ins Publikum gerast. 18 Menschen wurden verletzt. Der Fahrer des Stunt-Wagens wurde vorläufig festgenommen.

Zu geringer Abstand

Niederländische Medien berichten, dass die Sicherheitsvorkehrungen nicht befolgt worden seien. Nach den Richtlinien der internationalen Monster Truck Racing Association müssen Zuschauer mindestens 45 Meter von einer Veranstaltung entfernt stehen. In Haaksbergen standen jedoch Hunderte Menschen, darunter viele Kinder, um den Parcours herum im Abstand von höchstens 30 Metern. (APA)

 

truck600
truck600 ©Fünf Menschen weiterhin in kritischem Zustand. (Bild: EPA)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Drittes Todesopfer nach Unfall mit Monster-Truck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen