AA

Dreifachsieg für die VLV-Athletinnen

Rosalie Tschann stockt die Medaillensammlung weiter auf.
Rosalie Tschann stockt die Medaillensammlung weiter auf. ©VOL.AT/Steurer
Bregenz. Die schnellsten Frauen Österreichs kommen aus dem Ländle. Über 200 m blieben Doris Röser (TS Lauterach), Rosalie Tschann (ULC Dornbirn) und Bianca Dürr (TS Bregenz-Stadt) bei den österreichischen Hallentitelkämpfen in Linz innerhalb von 23 Hundertstel. Der Rückstand der Viert- auf die Drittplatzierte beträgt allein 16 Hundertstel.

Doppelsieg über 60 m
Schon in den Vorläufen zeigen unsere drei Athletinnen, dass der Sieg nur über die Vorarlbergerinnen geht. Alle drei Starterinnen Röser, Dürr und Tschann bleiben unter 7,70 Sekunden. Im Finale zeigt Doris Röser dann die stärksten Nerven. Sie verbessert ihre Vorlaufzeit und siegt in 7,56 sec vor Bianca Dürr 7,67 sec. Pech hatte Rosalie Tschann, die im Finale wegen eines Fehlstarts disqualifiziert wurde.

Triple über 200 m
Über 200 m lassen die drei Ländle-Sprinterinnen aber nichts anbrennen. Doris Röser, vom Start an in Führung, rettet mit einer Zeit von 24,56 sec gerade noch 5 Hundertstel vor Rosi ins Ziel und kürt sich damit zur Doppelstaatsmeisterin. Dicht auf den Fersen war den beiden auch Bianca Dürr, die mit 24,79 sec die Bronzemedaille gewinnt.

Weitere Top-Platzierungen für VLV-Damen
Über 400 m läuft Magdalena Baur (TS Lauterach) in einer Zeit von 61,88 sec auf Platz vier und über 3 000 m erreicht Almedina Kaniza in 11:16,76 min den siebten Rang. Teamkollegin Katharina Klien (SG Götzis) wirft die Kugel auf 11,42 m und wird Fünfte.

Zwei vierte Plätze für die Männer
Bei den Männern verfehlen Philipp Huber (Raiffeisen TS Gisingen) über 60 m Hürden mit 8,44 sec um 11 Hundertstel und Isagani Peychär (TS Jahn Lustenau) im Weitsprung mit 7,26 m um 15 cm jeweils knapp die Bronzemedaille und werden Vierte.

Philipp Huber, der auch über 200 m am Start war, wird dort in einer Zeit von 23,57 sec Sechster. Alexander Razen (SG Götzis) erreicht im Hochsprung mit 1,85 m den siebenten, Richard Kranabetter (TS Jahn Lustenau) im Weitsprung mit 6,38 m den 8. Platz.

Die 4 x 200 m Staffel der TS Jahn Lustenau mit Timo Buhmann, Manuel König, Richard Kranabetter und Stefan Hämmerle belegen in einer Zeit von 1:34,32 min den 11. Rang.

17jähriger wird mit 5,00 m Stabhochsprung Staatsmeister
Lukas Wirth (ATSV Innsbruck) – U18-Athlet mit Vorarlberger Wurzeln aus dem Bregenzer Wald und von Laszlo Petö betreut – bestätigt seine Topform aus der letzten Woche und überspringt wieder die 5-Meter-Marke. Er sichert sich damit seinen ersten österreichischen Staatmeistertitel in der Allgemeinen Klasse.

Detaillierte Ergebnisse auf: www.vlv-leichtathletik.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dreifachsieg für die VLV-Athletinnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen