AA

Verletzte nach Auffahrunfall auf der A14

Vier beteiligte Fahrzeuge und drei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Unfalls auf der A14 am Sonntag Abend.
Vier beteiligte Fahrzeuge und drei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Unfalls auf der A14 am Sonntag Abend. ©VOl.AT/Mirjam Mayer
Am Sonntag Abend ist es auf der A14 auf Höhe Altach zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen.
Bilder vom Unfallort
NEU

Gegen 19:40 Uhr kam es in Fahrtrichtung Tirol zu einem Auffahrunfall, in welchen mehrere Fahrzeuge verwickelt waren. Ein 59-jähriger Pkw-Lenker aus Deutschland musste seinen Pkw verkehrsbedingt abbremsen. Eine nachfolgende 19-jährige Autolenkerin aus Lingenau konnte ihren Pkw noch rechtzeitig anhalten.

Mehrere Auffahrunfälle

Einem hinter ihr fahrenden 60-jährigen Pkw-Lenker aus Gmünd gelang es nicht mehr rechtzeitig sein Fahrzeug abzubremsen, er fuhr auf das Fahrzeug der 19-jährigen Frau auf. Dabei wurde der Pkw der Lenkerin aus Lingenau auf den vor ihr stehenden Pkw des 59-Jährigen aufgeschoben. Ein weiterer ankommender 57-jähriger Pkw-Lenker aus Feldkirch konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er versuchte noch auf die rechte Spur zu wechseln, touchierte aber den vor ihm stehenden Pkw des 60-jährigen Lenkers aus Gmünd.

Die 19-jährige Lenkerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus eingeliefert. An allen vier Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Sie wurden großteils durch den ÖAMTC abtransportiert. Die freiwillige Feuerwehr Hohenems war mit 20 Mann und drei Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen, der ÖAMTC mit zwei Mann und zwei Fahrzeugen, die Autobahnmeisterei Hohenems mit einem Mann und einem Fahrzeug und die Autobahnpolizei Dornbirn mit zwei Mann und 1 einem Fahrzeug im Einsatz. Die A14 war bis 20:45 Uhr nur erschwert passierbar, da die Überholspur gesperrt wurde.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verletzte nach Auffahrunfall auf der A14
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen