AA

Fleisch verschießt Elfer, Hohenems siegt in Dornbirn

©vmh
Hohenems braucht beim Aufsteiger vier Treffer zum Erfolg, Lauterach gegen Bregenz blieb ohne Tore und Austria Lustenau verlor gegen Ersten Wolfurt.

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel Admira Dornbirn - Hohenems

Hohenemser Personalsorgen als Chance für Admira Dornbirn

Aufsteiger gegen Topfavorit im Nachbarschaftsduell mit besonderen Vorzeichen.

Der starke Aufsteiger Admira Dornbirn trifft auf den Topfavorit Hohenems. Vor dem Saisonstart wäre die Prognose sicher auf einen klaren Auswärtssieg der Grafenstädter ausgefallen. Allerdings hat der Neuling vier Zähler mehr auf dem Konto als die Emser und liegt auf dem ausgezeichneten dritten Tabellenplatz. Aus den letzten drei Partien hat Hohenems nur zwei Remis geholt und fiel auf den sechsten Rang zurück. Nach der bitteren 0:1-Niederlage im Stadtderby beim Dornbirner SV hat die Admira nun aufgrund des spielfreien Spieltag unter der Woche mehr Zeit zur Regeneration zur Verfügung gehabt als die Gäste. „Wiedergutmachung ist für unseren treuen Anhang angesagt. Die Chancen auch gegen Hohenems zu punkten sind intakt“, sagt Admira Dornbirn Langzeitcoach Herwig Klocker (51).

Admira Dornbirn setzt auf die Heimstärke. Seit nunmehr saisonübergreifenden dreizehn Heimspielen (11 Siege, 2 Remis) sind die Klocker-Mannen auf der Sportanlage Rohrbach ungeschlagen und wollen diese imponierende Bilanz verlängern. Die letzte Niederlage (1:5 gegen Göfis, 21. September 201) liegt schon fast zwei Jahre zurück. Ein Duell der besten Torjäger gibt es auf alle Fälle: Fünffach-Torschütze Philipp Stoss (25) und VfB-Goalgetter Maurice Wunderli (24) wollen ihre Torausbeute erhöhen. Hohenems hat erhebliche personelle Schwierigkeiten. Mit Fabian Pernstich (29/Schulter), Tamas Herbaly (24/muskuläre Probleme), Dominik Fessler (22/Verdacht auf Innenbandeinriss im Knie), Luka Dursun (24/Knie), Andre Ganahl (24) und Alejandro Dominguez Mora (19/Knie) fallen sechs starke Kaderspieler wohl auch längerfristig aus. „Admira hat eine kompakte Mannschaft mit einer starken Offensiv. Es braucht eine gute Leistung um dort zu gewinnen“, meint Hohenems Coach Goran Milovanovic-Sohm (45).

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel Lauterach vs SW Bregenz

Der Klassiker verspricht viel Zündstoff

Lauterach und Bregenz im erbitterten Kampf um drei Punkte

LAUTERACH. FC Lauterach und SW Bregenz blieben in dieser Saison noch vieles schuldig. Lauterach hatte aber mit großen Personalsorgen zu kämpfen, Bregenz mit klingenden Namen im Kader kann die Qualität (noch) nicht auf dem grünen Rasen präsentieren. In Lauterach sorgte der Abgang von Stürmer Abdül Kerim Kalkan (23) für negative Schlagzeilen, die Schwarz-Weißen haben den Coach schon ausgetauscht, Micha Pelko musste gehen und Roman Ellensohn soll für sportliche Glanzzeiten sorgen. Das Nachbarschaftsduell kommt daher zum richtigen Zeitpunkt um die treue Anhängerschar und die Vereinsverantwortlichen wieder zu versöhnen. Beide Klubs brauchen dringend ein Erfoglserlebnis.

Zwei der letzten direkten Duelle gingen an Lauterach, dreimal gab es eine brüderliche Punkteteilung. Der letzte Erfolg von Bregenz gegen Lauterach liegt schon mehr als drei Jahre zurück (4:1-28. Juli 2018). „Bregenz ist aufgrund des Kaders haushoher Favorit. Wollen so lange wie möglich die Null halten und selbst dann die Torchance nützen“, so Lauterach Trainer Ingo Hagspiel (40). Nach Aleksej Martinovic (Sprunggelenk) und Ismet Güler (Knie) fällt nun auch Stürmer Kevin Prantl (Oberschenkel) verletzungsbedingt für den großen Klassiker aus. Besonders ins Zeug legen werden sich die Ex-Bregenzer Dennis Kloser (30), Christoph Kobleder (31), Bojan Avramovic (23) und Christoph Fleisch (38). Der ehemalige Lauterach Kicker Vinicius Gomes Maciel (29) kehrt mit SW an seine alte Wirkungsstätte zurück. Bregenz mit Neotrainer Roman Ellensohn (38) ist nach der Blamage gegen Austria Lustenau Amateure (0:1) noch mehr unter dem Druck des Siegenmüssens. Verteidiger Petko Martinovic (24), Emir Düz (20) und Teo Trailovic (21) fehlen Bregenz verletzungsbedingt. Cotrainer Peter Fleischhacker wird die Schwarz-Weißen verlassen.

Der Liveticker vom Spiel Austria Lustenau Amateure vs Wolfurt

Wolfurt will Revanche nehmen und die Tabellenführung verteidigen

Mit dem Zehnten Austria Lustenau Amateuren und dem frischgebackenen Tabellenführer Wolfurt stehen sich im Planet Pure Stadion heute um 18 Uhr zwei Sieger des letzten Spieltag gegenüber.

Beide Vereine setzen vorwiegend auf junge bzw. routinierte Eigenbauspieler. Erstmals seit der Einführung der VN.at Eliteliga liegt Wolfurt auf Platz eins. „Mit so einem perfekten Saisonstart haben wir nie und nimmer gerechnet. Bis zu acht vereinseigene Kicker stehen in der Startaufstellung. Der neue eingeschlagene Weg wird in den nächsten Jahren noch mehr forciert. Das ausgezeichnete Trainerteam mit Joachim Baur, Sebastian Spettel und Ibrahim Erbek verrichtet sehr gute Arbeit und trägt nun erste Früchte. Es gibt aber noch bessere Teams in dieser Leistungsstufe. Es ist noch nicht einmal die Hälfte vom Grunddurchgang gespielt, da kann noch so viel passieren. Natürlich würden wir mit einem Aufstiegsplatz unterschreiben, aber das Saisonziel ist ein ganz anderes und das heißt Etablierung in der Eliteliga“, sprach Wolfurt Obmann Stefan Muxel (32). Seit nunmehr fünf Jahren leitet er die Geschicke des Traditionsverein vom Hofsteig. Im Vorjahr hat Wolfurt bei der zweiten Kampfmannschaft der Austria sensationell mit 2:3 verloren und will sich nun revanchieren. Der zuletzt gesperrte Aleksandar Umjenovic (30) kehrt ins Aufgebot zurück. Austrias Fohlentruppe will mit der „Juniorentruppe“ erneut positiv überraschen.

FUSSBALL IN VORARLBERG

VN.at Eliteliga Vorarlberg 2021/2022

8. Spieltag

Intemann FC Lauterach – SW Bregenz 0:0

Sportanlage Ried, 17 Uhr, SR Michael Baumann

SC Admira Dornbirn – World-of-Jobs VfB Hohenems 3:4 (1:3)

Sportanlage Rohrbach, 17.30 Uhr, SR Elvedin Crnkic

SC Austria Lustenau Amateure – Meusburger FC Wolfurt 1:3 (1:3)

Planet Pure Stadion, 18 Uhr, SR Drago Jankovic

Tabelle

1. FC Wolfurt                            6  4  1  0  15:8  13

2. Dornbirner SV                       6  4  1  1  11:7  13

3. SC Admira Dornbirn             6  4  1  1  10:7  13

4. RW Rankweil                        6  4  0  2  15:7  12

5. SC Röthis                              6  3  2  1  18:11 11

6. VfB Hohenems                      6  2  3  1  13:8    9

7. SW Bregenz                           6  2  2  2   8:8     8

8. FC Rotenberg                        7  1  3  3   9:14   6

9. FC Lauterach                         6  1  2  3  11:14  5

10. Austria Lustenau Amateure7  1  1  5   4:19  4

11. FC Egg                                6  0  0  6   6:17  0

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Wolfurt
  • Fleisch verschießt Elfer, Hohenems siegt in Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen