Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drei Ländle-Teams im Einsatz

©Stiplovsek
Am Freitag stehen alle drei Erste-Liga-Teams aus Vorarlberg im Einsatz. Altach und der FCL auswärts, die Austria hat Linz zu Gast.
Liveticker: A. Lustenau vs. Linz
Live 18:30 Uhr: Vienna vs. FCL
Ab 20:30 Uhr: Hartberg vs. SCRA
Die Tabelle der Erste Liga

Austria will gegen Linz nachlegen

Kolvidsson-Elf hat zum ersten Heimspiel der neuen Saison den Aufsteiger Blau-Weiß Linz zu Gast.

Mit dem Auftaktsieg beim SV Grödig (2:1) im Rücken gilt es im Match heute gegen den Aufsteiger aus Linz für die Lustenauer Austria, gleich nachzulegen. Die Rollen sind klar verteilt. Austria Lustenau als Vorjahres-Cupfinalist und Dritter der abgelaufenen Saison gilt auf dem Papier als klarer Favorit. Doch im Lager der Grün-Weißen ist man durch den Sieg der Blau-Weißen über Hartberg (2:1) aber gewarnt.

Respekt vor dem Gegner

Austria-Coach Helgi Kolvidsson gibt zu, nicht viel über den heutigen Gegner zu wissen. „Fakt ist, dass jeder Aufsteiger mit Euphorie in die neue Spielzeit startet. Noch dazu haben sie die erste Partie gewonnen. Auf die leichte Schulter werden wir das Spiel nicht nehmen“, so der Isländer, der sich auf sein „Comeback“ im Reichshofstadion freut. „Als Spieler erlebte ich schöne Zeiten hier. Jetzt freue ich mich darauf, als Trainer an der Seitenlinie zu stehen.“ Änderungen im Team wird es vorraussichtlich keine geben. Neues in Sachen Verletzungen: Peter Pöllhuber konnte erstmals nach Verletzungspause mit dem Team trainieren. Und mit Sidinei de Oliveira ist sich Präsident Hubert Nagel fast einig. Der Brasilo soll wieder für den Klub spielen, sobald er wieder fit ist. Zeitgleich läuft sein Einbürgerungsverfahren. Die Prüfungen dafür hat er mit „sehr gut“ bestanden.

 

Mit Disziplin zum Erfolg

Cashpoint SCR Altach vor schwerem Auswärtsspiel in Hartberg – Schöpf verletzt.

Hiobsbotschaft für Altach vor der Partie in der Steiermark. Mittelfeldspieler Daniel Schöpf ist nach einem Zusammenstoß im Abschlusstraining nicht einsatzfähig. Dadurch ist Trainer Adi Hütter gezwungen, seine Elf gegenüber der Auftaktpartie umzustellen. Hütter, der sich gestern noch Trainingseindrücke von Borussia Dortmund in Bad Ragaz machte, gehen damit langsam aber sicher die Außenbahnspieler – auch Patrick Scherrer ist nicht fit – aus.

Kompaktes Auftreten

„Wir müssen unser Spiel so anlegen, dass wir drei Punkte holen. Daher muss unsere taktische Disziplin passen“, meint der Coach, der die zuletzt mangelhafte Kompaktheit seiner Spieler in Hartberg wieder sehen will. Fix ist, dass für den gelb-rot gesperrten Hannes Eder Innenverteidiger Christoph Schösswendter in die Startelf rückt. Hartberg, das beim Auftakt gegen BW Linz 1:2 verlor, hat ebenfalls drei Punkte im Visier.

 

„Die Hohe Warte ist für uns ein guter Boden“

An die Leistung der letzten 30 Minuten gegen den LASK anschließen, dann ist laut Trainer Hans Kogler gegen die Vienna heute einiges möglich. „Ich habe die Vienna gegen Altach beobachtet. Sie ist kompakt und hat mit Markovic, Tiffner und Mair drei gute Offensivspieler“, so der FCL-Coach. Dennoch hat der Steirer gute Erinnerungen an die Spiele auf der HohenWarte. „Wir haben die Spiele in Wien eigentlich meist bestimmt. Wir dürfen nur nicht den Fehler machen und dem Gegner zuviel Raum überlassen.“ Daher lautet die taktische Anweisung: Die Räume eng und über die Seiten Druck machen. Anstelle von Simon Vanderhoegt wird Florian Zellhofer in der Startelf beginnen.

(VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Drei Ländle-Teams im Einsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen