Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drehstart für "Casino Royale"

In Tschechien haben am Montag die Dreharbeiten zum heiß erwarteten James-Bond-Thriller „Casino Royale“ unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen.

Die erste Klappe sei in den Prager Barrandov- Studios gefallen, sagte ein Mitarbeiter der renommierten Ateliers. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. In den nächsten Wochen sind zahlreiche Drehtage auch im deutsch-böhmischen Grenzgebiet geplant, zum Beispiel im Kurort Karlsbad (Karlovy Vary). Außer in Tschechien wird der Roman von Autor Ian Fleming (1909-1964) auf den Bahamas sowie in Italien und England verfilmt. „Casino Royale“ soll am 23. November 2006 in die deutschsprachigen Kinos kommen.

Verkörpert wird “007“ erstmals von dem 37 Jahre alten Briten Daniel Craig. Die Regie bei dem 21. Abenteuer des britischen Agenten führt der Neuseeländer Martin Campbell. Anders als in der Buchvorlage wird das an Spieltischen gewonnene Geld nicht für sowjetische Spione, sondern für den internationalen Terrorismus benutzt. Bond werde „ein Soldat im Krieg gegen den Terror“, hieß es am Montag in Prag. Und anders als bei den bisherigen Bond-Thrillern, sind mit den Barrandov-Ateliers erstmals nicht die Pinewood-Studios in England der Produktionsstandort und Hauptdrehort.

Hingegen wird Judi Dench erneut in die Rolle von „M“ schlüpfen. Keine Bestätigung gab es in Prag für das Gerücht, Heidi-Klum-Ehemann und Sänger Seal spiele in „Casino Royale“ einen afrikanischen Geldwäscher. Auch die angebliche Verpflichtung von Thandie Newton als „Bond-Girl“ wollte in Prag niemand kommentieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Drehstart für "Casino Royale"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen