Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dramatisches Finale

Rapid Wien hat am Sonntag zum siebenten Mal das Wiener Fußball-Stadthallenturnier gewonnen. Die Hütteldorfer setzten sich im Finale gegen den Erzrivalen Austria dank des Golden Goals von Andi Ivanschitz mit 6:5 durch.

Das dritte Duell der Wiener Großklubs war gleichzeitig das hochklassigste Match des Turniers und ein denkwürdiges Finale des ersten Bewerbs im Rahmen des diesjährigen T-Mobile Hallencups. Beide Teams verzichteten auf taktische Zwänge, boten den Fans temporeichen Fußball mit sehenswerten Spielzügen und vielen Torszenen und betrieben eindrucksvoll Werbung für den Hallenkick. Flögel brachte die Austria bereits in der 2. Minute bei numerischer Überlegenheit in Führung, drei Minuten später stellte Vastic mit einem der schönsten Treffer des Turniers auf 2:0. Der Ex-Teamspieler wuchtete eine Dheedene-Vorlage, die Michael Wagner mit der Ferse verlängerte, per Kopf ins Kreuzeck.

Doch die Hütteldorfer ließen sich davon in keiner Weise beirren und bliesen zu einer fulminanten Aufholjagd. Die Treffer von Prisc (10.), Hofmann (16., 20.) Wallner (18.) und Ivanschitz (19.) zum 5:2 waren jedoch nur die vermeintliche Vorentscheidung, denn die Austria besann sich wieder ihrer spielerischen Qualitäten und retteten sich durch Vastic (22.), Flögel (26.) und Michael Wagner (27.) in die Verlängerung. Dort hatten die Grün-Weißen in der Phase, als jeweils nur noch ein Feldspieler (Wagner bzw. Ivanschitz) auf dem Platz stand, durch den Treffer von Ivanschitz nach schwerem Fehler von Safar das bessere Ende für sich.

Der entthronte Rekordsieger durfte sich immerhin mit der Trophäe des besten Spielers für Ivica Vastic, der zudem gemeinsam mit dem Mattersburger Thomas Wagner mit sieben Treffern Torschützenkönig wurde, trösten, zum besten Torhüter wurde Rapid-Goalie Helge Payer gewählt. Sein Mannschaftkollege und Siegestorschütze Ivanschitz erhielt die Ehrung als bester Spieler des Abschlusstages.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Dramatisches Finale
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.