AA

Drama um Christina Surer

Die Flugzeugkabine einer Sportmaschine ist am Montag in rund 1.300 Meter Höhe in Oberösterreich zerbrochen. An Bord war die Schweizer Rennfahrerin Christina Surer. Video im Bericht

Das 34-jährige Multitalent – Rennfahrerin, Fernsehmoderatorin und Model in Personalunion – startete mit einem 38-jährigen Piloten in Kirchheim (Oberösterreich) zu einem Akrobatikflug. Nach wenigen Minuten kam es zur Beinahe-Katastrophe.

Als der Pilot zu einem Looping in 1.300 Meter Höhe ansetzen wollte, zerbrach plötzlich die durchsichtige Kabine des zweisitzigen Flugzeugs. “Plötzlich gab es einen Riesenknall. Wie eine Explosion direkt vor mir. Tausend Splitter flogen mir ins Gesicht. Ich geriet in Panik, hatte Todesangst. Die Zeit stand still.”, so die sichtlich gezeichnete Schweizerin gegenüber “blick.ch”.

Zu diesem Zeitpunkt wusste die 34-Jährige nicht, wie es dem Piloten geht. Der Funkkontakt war abgebrochen, bange Sekunde die schier eine Ewigkeit dauerten.

Der Pilot aus Deutschland konnte letztlich sicher am Flughafen Kirchheim (Bezirk Ried im Innkreis) notlanden.

Christina Surer wurde in die Universitätsklinik Salzburg gebracht, wo eine stark blutende Wunde in ihrem Gesicht genäht werden musste. Weiters trug sie Blessuren im Gesicht, eine Schnittwunde am Oberarm und eine Gehirnerschütterung davon.

“Meine Schutzengel haben viel Arbeit mit mir. Vielleicht zu viel”, so die nachdenkliche Rennfahrererin gegenüber dem Schweizer Onlinedienst “blick.ch”.

Die hübsche Schweizerin zu Gast in Friedrichshafen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Drama um Christina Surer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen