Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dragovic entschuldigte sich bei Maurer für doppelten Faux-pas

Aleksandar Dragovic musste beim Schweizer Bundesrat Maurer persönlich zum Rapport.
Aleksandar Dragovic musste beim Schweizer Bundesrat Maurer persönlich zum Rapport. ©EPA
Der österreichische Fußball-Teamspieler Aleksandar Dragovic hat sich am Freitag beim Schweizer Sportminister Ueli Maurer persönlich entschuldigt.
Koller: "Aussage unglücklich"
Dragovic schlägt Bundesrat Maurer

Bei der Übergabe des Pokals nach dem Cupfinal-Sieg in der Vorwoche hatte der Basel-Verteidiger den Bundesrat von hinten auf den Kopf geschlagen.

Dragovic zeigte wenig Reue

Doch damit nicht genug: Bei der offiziellen Meisterfeier am Mittwoch machte der 21-Jährige klar, dass dies kein versehentlicher Faux-pas war. Er müsse sich zwar wegen seines Clubs entschuldigen, sagte er, aber innerlich habe es sehr viel Spass gemacht. Danach hat laut Medienberichten ein Teil der Spieler den Spruch “Hau dr Ueli um” skandiert.

Rapport bei Ueli Maurer

Nun trat der Wiener, begleitet von Basel-Präsident Bernhard Heusler, bei Maurer zum Rapport an. “Dragovic hat sich persönlich beim Sportminister für sein fehlerhaftes Verhalten bei der Übergabe des Pokals nach dem Cupfinal 2012 sowie seine unangemessenen Äußerungen zum Vorfall anlässlich der offiziellen Meisterfeier entschuldigt”, hieß es in einer anschließenden Mitteilung.

Maurer habe die Entschuldigung akzeptiert und seinem Wunsch Ausdruck verliehen, dass damit ein Schlussstrich unter die Angelegenheit gezogen werden kann.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Dragovic entschuldigte sich bei Maurer für doppelten Faux-pas
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen