Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dortmund nach Krimi gegen Malaga im CL-Halbfinale

Borussia Dortmund steht erstmals seit 1998 im Halbfinale der Champions League. Die Deutschen setzten sich am Dienstag in einem wahren Viertelfinal-Krimi zu Hause gegen Malaga mit 3:2 durch. Tore von Marco Reus (91.) und Felipe Santana (93.) drehten die Partie erst in der Nachspielzeit. Das Hinspiel hatte 0:0 geendet. Real Madrid schaffte trotz eines 2:3 bei Galatasaray Istanbul den Aufstieg.

Dass Malaga ein harter Brocken werden würde, zeigte sich in Dortmund bereits in der Anfangsphase. Die Gäste verteidigten geschickt, der BVB konnte mit der klaren optischen Überlegenheit nichts anfangen. Die kalte Dusche für die Deutschen folgte in Minute 25: Joaquin ließ Marcel Schmelzer ins Leere grätschen und traf zwischen die Beine von Neven Subotic flach ins rechte Eck zum 1:0.

Dortmund brauchte ein paar Minuten, um den Schock zu verdauen, schlug dann aber in der 40. Minute zurück. Bei einem blitzschnell vorgetragenen Konter spielte Marco Reus mit der Ferse ideal in den Lauf von Robert Lewandowski, der Pole bezwang Malaga-Tormann Willy Caballero elegant zum 1:1.

Abseits-Tore auf beiden Seiten

Malaga war dennoch weiter auf Kurs, blieb ausgebufft und brandgefährlich. Dortmund fand durch Reus (76.) und Mario Götze (79.) zwei Matchbälle vor, scheiterte aber an Malaga-Teufelskerl Caballero. Die vermeintliche Entscheidung zugunsten Malagas besorgte dann Eliseu (82.), allerdings aus Abseits-Position.

Das 2:2 von Reus in der 91. Minute schien zu spät zu kommen. Doch in der 93. Minute “explodierte” dann der Signal-Iduna-Park: Nach einem Gestocher drückte aus wenigen Zentimetern die Kugel zum 3:2 über die Linie – auch hier schien in der Entstehungsgeschichte ein Abseits im Spiel gewesen zu sein.

Real verliert – trotzdem weiter

In Istanbul schien die Luft aus der Partie im Ali-Sami-Yen-Stadion sehr schnell heraußen zu sein: Ronaldo erzielte in der 8. Minute das 1:0. Galatasaray glich durch Emmanuel Eboue allerdings aus (57.) und ging später durch Wesley Sneijder (71.) und Didier Drogba (72.) in Führung, ehe Ronaldo mit seinem zweiten Treffer (93.) endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Der Portugiese erzielte bereits elf Treffer in der laufenden Champions-League-Saison und baute den Vorsprung auf die ersten Verfolger Lionel Messi und Burak Yilmaz, die jeweils bei acht Volltreffern halten, somit aus.

(APA)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dortmund nach Krimi gegen Malaga im CL-Halbfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen