Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dortmund fertigte leidenschaftslose Bayern 3:0 ab

Bayern ist zwar Meister, trotzdem jubelt Dortmund
Bayern ist zwar Meister, trotzdem jubelt Dortmund
Bitterer Abend für den FC Bayern: Der deutsche Fußball-Meister hat im Prestigeduell mit Borussia Dortmund eine herbe 0:3-Pleite kassiert und auch noch Manuel Neuer angeschlagen verloren. Bei der höchsten Niederlage in der Amtszeit von Trainer Pep Guardiola musste der Nationalkeeper zur Pause wegen Wadenproblemen ausgetauscht werden. Der Verein sprach von einer Vorsichtsmaßnahme.


Vor 71.000 verblüfften Zuschauern in der Münchner Arena, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, brachte Henrich Mchitarjan (20. Minute) den frechen BVB am Samstagabend in Führung. Gegen den Debütanten Lukas Raeder im Bayern-Kasten schraubten Marco Reus (49.) und Jonas Hofmann (56.) das Ergebnis in die Höhe. Rafinha sah wegen Tätlichkeit gegen Mchitarjan die Rote Karte (91.).

Für das Team von ÖFB-Star David Alaba, der durchspielte, ging auch eine Serie zu Ende: Es war die erste Heimniederlage nach 26 Spielen und dem 1:2 am 28. Oktober 2012 gegen Bayer Leverkusen. Zuletzt hatten die Münchner zu Hause mit drei Toren Unterschied im September 2008 verloren. Seit der Meisterkür am 25. März in Berlin hat Guardiolas Elf in der Bundesliga nicht mehr gewonnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Dortmund fertigte leidenschaftslose Bayern 3:0 ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen