Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dortmund-Anschlag: ÖFB überprüft Sicherheitskonzept des Nationalteams

Teamchef Marcel Koller und das ÖFB-Team während eines Trainings.
Teamchef Marcel Koller und das ÖFB-Team während eines Trainings. ©APA
Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund will Österreichs Fußball-Bund das Sicherheitskonzept der Nationalmannschaft überprüfen.
Details zum Tatverdächtigen
Bombenattacke in Dortmund

Dies betreffe eine stärkere Panzerung der ÖFB-Busse ebenso wie intensivere Sicherheitscheck vor den Fahrten des Teams, wie ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold am Mittwoch in der ORF-Sendung “heute Mittag” erklärte.

Mehr Sicherheit für das Nationalteam

Besseres Sicherheitsglas sei ein Thema, bestätigte Neuhold. “Ein anderer Punkt kann sein, dass man sich auseinandersetzen muss, wie man die ständige Kontrolle über die Teambusse behält. Sprich nach und vor jedem Transport entsprechende Rund- und Sicherheitsgänge unterstützt”, sagte Neuhold. Der Vorfall in Dortmund sei Anlass, das Prozedere zu überprüfen “um bestmöglich vorbereitet in die nächsten Länderspiele gehen zu können”.

Das ÖFB-Team kommt in rund zwei Monaten wieder zusammen. Am 11. Juni geht es in der WM-Qualifikation auswärts gegen Irland weiter.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Dortmund-Anschlag: ÖFB überprüft Sicherheitskonzept des Nationalteams
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen