Dorf in Sri Lanka verschüttet

Nach den schweren Unwettern im Süden Sri Lankas sind Rettungssanitäter am Dienstag in ein abgelegenes Dorf gelangt, das von Erdmassen verschüttet wurde.

Mindestens 25 Dorfbewohner seien in dem Erdrutsch vermutlich ums Leben gekommen, sagte der Abgeordnete Mahinda Ratnatilleke. Das Dorf Dothupitiya konnte zunächst nur mit Hubschraubern erreicht werden.

25 Kilometer weiter westlich kehrten am Dienstag mehrere tausend Einwohner der Stadt Ratnapura in ihre zerstörten Häuser zurück. Sie holten Töpfe und Pfannen, Radio-, Fernsehgeräte und Schulbücher aus dem Schlamm. Die schwersten Unwetter auf Ceylon kosteten seit Samstag mindestens 200 Menschen das Leben. Schätzungsweise 150.000 Menschen sind in der Region auf Hilfe angewiesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Dorf in Sri Lanka verschüttet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.