AA

Doren: Gerhard Kaufmann gewinnt den Höllenritt

Dass Vorarlberg das "radverrückteste" Bundesland Österreichs ist, wurde am Samstag im Bregenzerwald wieder mal eindrucksvoll bewiesen. Trotz hochsommerlicher Temperaturen ließen es sich rund 200 Biker nicht nehmen, die 4,4 km lange Rundstrecke in Doren zu bezwingen – und dies zehn Stunden lang.
10-Stunden-Bike-Event in Doren

Hobbyfahrer und Profis kämpften von acht Uhr früh weg um Meter und Sekunden. Angefeuert von etlichen Fans, die teils den ganzen Tag ausharrten, setzten sich von Beginn an die Favoriten durch und gaben die Geschwindigkeit vor. Das Herren-Team Centurion Vaude siegte beim Herren-Teambewerb mit drei Runden Vorsprung auf Radcult 1. „Es war ein super Rennen, auch wenn uns die ständigen Unterbrechungen bei den Fahrerwechseln aus dem Rhythmus brachten. Mit so tollen Fahrern macht es aber einfach wahnsinnig Spaߓ, verriet U22-Staatsmeister Daniel Geismayr.

Deutlicher Damen-Sieg

Noch klarer fiel der Sieg des Mountain Heroes 1-Teams rund um Martina Miessgang aus, die vier Runden Vorsprung auf die Crazy Triathletes herausfahren konnten. „Wir hatten vor allem in den Morgenstunden zu kämpfen, mit der Zeit lief es dann aber besser. Zwischenzeitlich hatten wir auf einen Zweier-Rhythmus umgestellt, um eine längere Pause zu haben“, so Katrin Neumann.

Extra für zwei Tage das Auslandssemester in Finnland unterbrochen hat Herren-Einzelsieger Gerhard Kaufmann, der zehn Stunden ohne Pause durchfuhr und nach Rang zwei im vergangenen Jahr heuer Einzel-Sieger wurde.

Im Damen-Einzel konnte sich die letztjährige Siegerin Susanne Litscher abermals durchsetzen und als eine der letzten im Ziel das 13. Dorener Bike-Event erfolgreich abschließen. (NEUE)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Doren
  • Doren: Gerhard Kaufmann gewinnt den Höllenritt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen