Doppelpack von Spiegel war zuwenig, Favorit Schruns im Viertelfinale

©VMH
Erst in der Nachspielzeit erlöste der Montafoner Timon Salzgeber mit seinem glücklichen 3:2-Siegtor den Favorit Schruns in Lingenau.

TICKER LINGENAU vs SCHRUNS

Bis zur letzten Sekunde lag eine Überraschung im Waldstadion Lingenau in der Luft. Der letzte verbliebene Underdog aus dem Bregenzerwald (2. Landesklasse) durfte aber erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen und verpasste die Riesensensation nur ganz knapp. „Das Kämpferherz wurde nicht belohnt. In der Pause hätten wir höher führen müssen“, so Lingenau-Trainer Robert Skafar. Letztendlich waren die zwei Treffer von Stürmer Andre Spiegel zuwenig um ins Viertelfinale aufzusteigen. Der Angreifer brachte den Außenseiter sogar früh in Front und machte den Rückstand im Endspurt für einmal noch wett (18./82.). Dem Landesligist gelang erst nach Seitenwechsel die siegbringenden Treffer.

Alfi FC Lingenau – Intersport FC Schruns 2:3 (1:0)

Waldstadion, 200 Zuschauer, SR Dichtl

Torfolge: 18. 1:0 Andre Spiegel, 46. 1:1 Philipp Dorner, 76. 1:2 Manuel Demuth, 82. 2:2 Andre Spiegel (Foulelfmeter), 90./+2 2:3 Timon Salzgeber

Alfi FC Lingenau: Simon Kleber; Gmeiner, Mario Fink, Acar, Fehr; Spiegel, Schwarz (80. Patrick Fink), Moosbrugger, Kessler; Simon Steurer, Bereuter (68. Rene Fink)

Intersport FC Schruns: Kolb; Summer, Flöry, Dorner, Fischer; Mathies, Salzgeber, Netzer (46. Simoner), Nascimento (66. Demuth), Berthold (35. Ganahl); Schallert

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Doppelpack von Spiegel war zuwenig, Favorit Schruns im Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen