Doppelmayr erobert Las Vegas

Wolfurt/Las Vegas - Bereits vor zehn Jahren hat ein Tochter­unternehmen des weltweit tätigen Wolfurter Seilbahnbauers Doppelmayr, die DCC – Doppelmayr Cable Car GmbH, in Las Vegas den Cable Liner Shuttle Mandalay Bay Tram eröffnet. Nun gibt es einen Folgeauftrag. Auch Cable Car in Wien?

Die bereits bestehende Anlage verbindet zwei riesige Hotelkomplexe auf einer 850 Meter langen Strecke. Seit der Fertigstellung wurde die Bahn von rund 200 Millionen Fahrgästen benützt.

Neue 650-Meter-Trasse

Derzeit wird als Folgeauftrag des gleichen privaten Kunden ebenfalls in Las Vegas die zweite Anlage dieser Art erbaut. Sie führt auf einer 650 Meter langen Trasse durch das neue City Center. Dieses City Center ist ein gewaltiger Komplex von Hotel-, Büro- und Wohnbauten im Zentrum von Las Vegas, das von weltbekannten Architekten, darunter Daniel Libeskind, als „Stadt in der Stadt” geplant wurde. Die Fläche beträgt 310.000 m2. Künftig werden dort 12.000 Menschen beschäftigt sein. Pro Stunde sollen dann in jeder Richtung mit dem MGM City Center People Mover von Doppelmayr 3000 Personen transportiert werden. Die Fertigstellung ist für November 2009 vorgesehen. Las Vegas ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada und ist vor allem wegen der großen Zahl an Spielcasinos bekannt. Alfred Frühwirth aus Lauterach ist seit 1999 bei der DCC und dort einerseits für Betriebsführung und Kundendienst zuständig, andererseits ist er Geschäftsführer der Betreibergesellschaften von Doppelmayr Cable Cars auf den Flughäfen Birmingham, Toronto und Mexiko-City.

Einfach und verlässlich

Für ihn stehen bei derartigen Anlagen die Einfachheit, Funktionalität und Verlässlichkeit im Vordergrund. „Wir vertrauen dabei auf die vielfach erprobte Seilbahntechnologie. Die Fahrzeuge werden von einer endlosen Seilschlinge gezogen, mit der sie fix verbunden sind. Das System ist vollautomatisch. Es gibt weder einen Fahrer noch einen Schaffner, erforderlich ist lediglich ein Mann im Schaltraum,” so Frühwirth. Für die Benutzer ist die Fahrt gratis. Das Fahrzeug selbst hat keinen Motor, kein Getriebe und keine Bremsen und fährt mit sauberer Elektroenergie. Die leichten und einfachen Stahlfahrwege sind vorgefertigt. Und da es sich auf dieser eigenen Trasse bis zu 30 Meter über dem Boden bewegt, gibt es auch keinerlei Behinderungen durch den Straßenverkehr. Die Fahrgeschwindigkeit beträgt 36 km/h. In jeder Richtung sollen pro Stunde 3000 Personen befördert werden. Neben Las Vegas werden derzeit noch weitere derartige Projekte in Venedig und auf dem Flughafen von Doha in Katar realisiert. Damit konnte sich Doppelmayr auch auf diesem Markt erfolgreich etablieren. Der Projektleiter vor Ort in Las Vegas ist Thomas Kurz aus Bings.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wolfurt
  • Doppelmayr erobert Las Vegas
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen