AA

Doping-Razzia in Seefeld!

Razzien in Seefeld
Razzien in Seefeld ©AFP
Während der Nordischen Ski-WM in Seefeld hat es Polizeiaktionen mit Festnahmen und Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit Dopingverstößen gegeben.

In Seefeld und bei einer weiteren Razzia in Deutschland seien neun Personen festgenommen worden, darunter auch zwei österreichische Langläufer, ein kasachischer und zwei estnische Spitzensportler, wie das Bundeskriminalamt am Mittwoch mitteilte. Seefeld. In Deutschland wurde ein Sportmediziner sowie ein deutscher Komplize festgenommen. Details sollen am Mittwoch um 15.00 Uhr bei einer Pressekonferenz des Bundeskriminalamtes bekanntgegeben werden. Bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld soll es nach einem Bericht der ARD-Dopingredaktion am Mittwoch eine Razzia des österreichischen Bundeskriminalamtes geben.

Es bestehe der Verdacht auf Doping am Rande der Titelkämpfe in Tirol, schrieb der Journalist Hajo Seppelt auf Twitter. Ein Sprecher des österreichischen Bundeskriminalamtes konnte das auf Anfrage zunächst nicht bestätigen. Laut ARD-Recherchen sollen mehrere Teams im Fokus der Ermittlungen stehen. Auch in Deutschland gibt es demnach Razzien, einem Sprecher der Landespolizeiinspektion Erfurt war davon nach eigenen Angaben allerdings noch nichts bekannt. Das Hauptzollamt Erfurt verwies auf die Staatsanwaltschaft München I.

Dopingexperte Seppelt berichtete in den sozialen Medien von mehreren Razzien in der Nähe der WM-Strecken, auf denen am Nachmittag (14.00 Uhr) das 15 Kilometer Rennen der Langläufer stattfinden soll. “Hintergrund offenbar Erkenntnisse jüngster staatsanwaltlicher Ermittlungen in diesen Tagen”, schrieb Seppelt. Auch die “Süddeutsche Zeitung” berichtete von Razzien in dem WM-Ort. Bisher hat es bei der WM in Seefeld keine Dopingfälle gegeben.

Der bei Olympia in Sotschi 2014 positiv auf EPO getestete Langläufer Johannes Dürr hatte im Januar umfassend über die Doping-Praktiken im Leistungssport ausgepackt, hatte sich dann aber nicht für die WM qualifiziert. Bei Olympia 2006 in Turin hatte die italienische Polizei eine Razzia bei Österreichs Langläufern und Biathleten durchgeführt.

Dass österreichische Bundeskriminalamt hatte schon vor gut zwei Jahren bei der Biathlon-WM in Hochfilzen in den Teamunterkünften der kasachischen Nationalmannschaft eine Razzia durchgeführt. Bei der nächtlichen Durchsuchung wurden damals zahlreiche medizinische Produkte und Medikamente sichergestellt. Grund war, dass im Januar 2017 eine Privatperson beobachtet hatte, wie die Insassen von mehreren Kleinbussen an einer Tankstelle in Osttirol einen größeren Karton entsorgten.

Liveblog zur Nordischen WM

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Doping-Razzia in Seefeld!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen