AA

Doch keine EM-Seilbahn aus dem Ländle

Wolfurt- Es wäre ein prestigeträchtiger und werbewirksamer Auftrag für den Wolfurter Seilbahnbauer Doppelmayr gewesen - eine Hochschaubahn am Gelände des EM-Stadions in Klagenfurt.

Während der Fußballeuropameisterschaft hätte die Seilbahn Touristen und Fans zwischen Wörthersee und Stadion befördern sollen. Doppelmayr hat in der Vergangenheit bereits in Rostock und München anlässlich der deutschen Gartenschau ähnliche Projekte realisiert.

Von Anfang an war die „EM-Seilbahn-Idee“ des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider heftig umstritten. Einerseits wegen des späten Zeitpunktes – das Projekt wurde erst Mitte Februar vorgestellt -, andererseits aufgrund möglicher Beeinträchtigungen von Anrainern. Und an diesem zweiten Punkt ist das Seilbahn-Projekt in Klagenfurt nun auch gescheitert. Anrainerproteste wollten nicht verstummen und verzögerten das Genehmigungsverfahren. Jetzt ist der Bau nicht mehr zeitgerecht umsetzbar.

Doppelmayr-Sprecher Ekkehard Assmann betonte im Gespräch mit VOL Live, dass man die Seilbahn durchaus bis zum Beginn der Euro hätte fertig stellen können, wenn man in diesen Tagen mit dem Bau begonnen hätte. „Wir bedauern das Scheitern dieses Projekts, hatten jedoch noch nicht fix mit dem Klagenfurter Auftrag gerechnet, weil es noch keine vertragliche Vereinbarung gab“, so Assmann.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wolfurt
  • Doch keine EM-Seilbahn aus dem Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen