Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diskussion um Divis-Zukunft

Eigentlich lief es perfekt für Reinhard Divis bei den St. Louis Blues. Aber der NHL-Klub transferierte den Ex-Feldkirch-Goalie nach zwei Spielen wieder zurück in die AHL-Filiale Worcester.

Beim 5:4 gegen die New York Rangers bekam Divis noch den Vorzug gegenüber Brent Johnson. Die Rückkehr des verletzten Chris Osgood (mit einer 1:3-Niederlage gegen San Jose) beendete sein Gastspiel aber schon wieder: Neben Osgood fand der umstrittene Johnson als zweiter Torhüter Aufnahme in den Blues-Kader. Die Klub-Politik setzte sich gegen das Leistungsprinzip durch: Mit einer Gage von 1,6 Mill. Dollar kann Johnson nur via Waiver-Draft (und damit wäre er für andere Klubs frei) in der AHL geparkt werden.

Neben Divis sind auch die Fans sauer über die Entscheidung: „Wie lange wirft man dem schwachen Johnson noch Millionen hinterher?” wird im Blues-Forum heiß diskutiert. Bereits vor dem Rangers-Spiel hatte Divis seinen Manager Don Baizley beauftragt, mit St. Louis die Zukunft abzuklären: „Aus zweierlei Überlegungen: Einerseits möchte ich von den Blues wissen, ob ich eine NHL-Chance bekomme. Und zum anderen: In Nordamerika droht nach dieser Saison der große Streik – möglicherweise bin ich dann froh, wenn ich in Europa zum Zug kommen kann.”

Bei der Junioren-WM gehen St. Louis-Manager Garry Pleau und Divis-Berater Baizley auf Talenteschau – und treffen sich dabei auch zu einem Gespräch über die Zukunft von Divis.

Links zum Thema:
NHL.com
St. Louis Blues

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Diskussion um Divis-Zukunft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.