Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Zusammenarbeit der Leiblachtalgemeinden soll fortgesetzt werden

Die gewählten Vertreter der fünf Gemeinde bei ihren Beratungen
Die gewählten Vertreter der fünf Gemeinde bei ihren Beratungen ©VP Hörbranz
Bürgermeister Karl Hehle informiert, dass nach dem erfolgreichen Zusammenschluss der fünf Buchhaltungsabteilungen zur „Finanzverwaltung Leiblachtal“ schon die Vorarbeiten für das nächste Projekt „Wertstoffhof/Abfallsammelzentrum Leiblachtal“ gestartet wurden. 

Es ist eine gute Tradition im Leiblachtal, dass die fünf Gemeinden bei Projekten, die für alle Bürgerinnen und Bürger der Region wichtig, jedoch für die einzelne Gemeinde oft schwierig umzusetzen sind, zusammenarbeiten. Außerdem ist ein Auftritt als Region Leiblachtal mit zusammen fast 15.000 Einwohnern sowohl beim Land, beim Bund und auch bei anderen Fördergebern deutlich stärker.

Ausdruck dieser schon seit vielen Jahren guten Zusammenarbeit ist die Musikschule, der Sozialsprengel, das Energiekonzept, die Abwasserreinigungsanlage, das Radroutenkonzept, der Bus- und Bahnfahrplan, der neu gegründeten Finanzverwaltung Leiblachtal und noch vielen weiteren gut funktionierenden Kooperationen in der Region.

Im gemeinsam vor mehr als 5 Jahren einstimmig in allen fünf Gemeindevertretungen beschlossenen Statut des Vereins „Regio Leiblachtal“ wurde diese Kooperation genau strukturiert. In monatlichen Treffen der fünf Bürgermeister werden die anstehenden Themen bearbeitet. Es wird u.a. besprochen und geplant, bei welchen Themengebieten eine verstärkte Zusammenarbeit Sinn macht und am besten dem Wohl der Bürgerinnen und Bürger der ganzen Region dient. Erst nach eingehenden und meist intensiven Diskussionen, es herrscht das Einstimmigkeitsprinzip, werden die Projekte den Gemeindevertretungen zur Beschlussfassung vorgelegt.

Als zukünftige Projekte stehen ein gemeinsamer „Wertstoffhof/Abfallsammelzentrum“ und ein „regionales, räumliches Entwicklungskonzept“ auf der Agenda der Gemeindeverantwortlichen.

„Gemeinsam geht vieles besser! Ich kann mir eine Zusammenarbeit auch bei unserem Turnhallen- und Sportstättenkonzept, beim Verkehrskonzept, in der Versorgung unserer Senioren sowie in der Kinderbetreuung und bei den Schulen gut vorstellen“, berichtet Bgm. Karl Hehle von aktuellen Gesprächen in der Regio Leiblachtal.

Nähere Informationen über die gemeinsame Zusammenarbeit erhalten Sie unter www.leiblachtal.at oder direkt bei Bürgermeister Karl Hehle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Die Zusammenarbeit der Leiblachtalgemeinden soll fortgesetzt werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen